Noka Resources und Alpha Exploration unterzeichnen Optionsvereinbarung für das Urankonzessionsgebiet Carpenter Lake im Athabasca-Becken (Saskatchewan); Noka gibt nicht vermittelte Privatplatzierung bekannt

 

14. Januar 2014 – Vancouver, British Columbia – Noka Resources Inc. („Noka“ oder das „Unternehmen“) (TSX-V: NX, FSE: 2NK) ist erfreut, bekanntzugeben, dass es mit Alpha Exploration Inc. („Alpha“) (TSX-V: AEX) eine Optionsvereinbarung abgeschlossen hat, welcher zufolge Alpha eine Beteiligung von 60% an Nokas Konzessionsgebiet Carpenter Lake (das „Konzessionsgebiet“) erwerben kann. Das Konzessionsgebiet liegt entlang der Cable Bay Shear Zone in der Nähe des südzentralen Rands des Athabasca-Beckens im Norden Saskatchewans und umfasst fünf zusammenhängende Mineralkonzessionen mit einer Gesamtfläche von 20.637 Hektar.

Das Konzessionsgebiet wurde von Nokas technischem Team, Dahrouge Geological Consulting Ltd. („Dahrouge“), bei Erwerb evaluiert (siehe Pressemitteilung vom 24. September 2013). Im Rahmen dieser Arbeiten wurde dem Konzessionsgebiet großes Potenzial für Uranmineralisierung bescheinigt. Die anschließende Evaluation durch das technische Team von Alpha im Rahmen der Optionsvereinbarungsverhandlungen untermauerten diese Einschätzung weiter. Das Konzessionsgebiet weist die folgenden Merkmale auf:

• Eine wichtige regional Scherzone mit bekannter Urananreicherung: die Cable Bay Scherzone („CBSZ“);

• Vorkommen leitfähiger graphitischer Pelite, die von elektromagnetischen („EM“) Luft- und Bodenvermessungen abgegrenzt und von Diamantbohrungen bestätigt wurden;

• Die historischen EM-Vermessungen weisen auf querliegende Strukturen hin, die die leitfähigen Schichten der CBSZ unterbrechen;

• Anomale, mit Uran angereicherte Signaturen, die bei radiometrischen Flugvermessungen abgegrenzt wurden und die mit dem leitfähigen Schichtsystem der CBSZ in Zusammenhang stehen, und stark ausgeprägte anomale Urankonzentrationen in historischen Seesedimentproben; und

• Unzureichend erkundete geophysikalische Zielgebiete, von denen einige hohe Priorität haben, da sie mit geochemischen Indikatoren für Uranmineralisierung beim Konzessionsgebiet in Zusammenhang stehen.

Unter folgendem Link erhalten Sie eine Zusammenfassung des Potenzials des Konzessionsgebiets auf Grundlage der historischen Arbeiten:

http://www.nokaresources.com/images/Carpenter-Lake-Property-South-central-Basin.jpg

Nav Dhaliwal, President von Noka, erklärte: „Wir sind hocherfreut, Alpha Exploration unter Leitung von Ben Ainsworth und dessen technisches Team angesichts seiner Expertise und Erfolgsbilanz in das Projekt einzubringen. Gemeinsam mit Dahrouge verfügt Nokas Konzessionsgebiet Carpenter Lake nun sicherlich über das beste Explorationsteam mit namhaften Erfolgen in diesem Gebiet auf. Wir freuen uns darauf, dieses Projekt weiterzuentwickeln und unser Entdeckungspotenzial mithilfe unserer Synergiemöglichkeiten voll auszuschöpfen.“

Das Konzessionsgebiet überspannt die CBSZ etwa ein Kilometer südlich des südlichen Rands des Athabasca-Beckens. Das Konzessionsgebiet verfügt mit 89,5 ppm (neben anderen stark anomalen Probewerten) über einen der stärksten Urangehalte in Seesedimenten in dieser Region auf und weist gleichzeitigt ausgeprägte bei radiometrischen Luftvermessungen abgegrenzte Urananomalien auf, die sich in günstiger Lage zum CBSZ befinden. Beim Konzessionsgebiet wurden in der Vergangenheit lediglich zwei Diamantbohrungen niedergebracht, die graphitische und pyritische Pelit-Gneis-Einheiten durchteuften. Darüber hinaus wurden bei zahlreichen Bohrungen in der Deckschicht eine teilweise koinzidente Nickel-, Kupfer-, Molybdän- und Arsenbodenanomalie abgegrenzt. Die Deckschicht wurde jedoch nur bis in eine Tiefe von 25 Metern untersucht, wobei die Tiefe des Liegendgesteins auf 35 bis 40 Meter geschätzt wird. Die CBSZ ist beim Konzessionsgebiet Carpenter Lake von drei parallel verlaufenden leitfähigen EM-Achsen geprägt. Diese stellen voraussichtlich das Hangende, Liegende und die Mitte eines leitfähigen Felds dar und ähneln der geophysikalischen EM-Signatur, die mit der Uranmineralisierung bei Patterson Lake South („PLS“) in Zusammenhang steht.

1981 brachte SMDC die Bohrung CAB-18 etwa 11 Kilometer nordöstlich des Konzessionsgebiets entlang der CBSZ nieder. Eine Kernprobe bei dieser Bohrung ergab 3358 ppm Nickel, 1440 ppm Zink, 215 ppm Blei und 28 ppm Uran im Liegendregolith, was das Potenzial entlang der CBSZ weiter stärkte. Des Weiteren wird in historischen Bewertungsberichten für Fleming Island, eine Insel im Cree Lake, etwa 19 Kilometer nordöstlich des Konzessionsgebiet, ein Ausbiss an uranhaltigem Diabas beschrieben. Stichproben ergaben Werte von bis zu 3,0% U3O8. Es wird angenommen, dass sich bei dieser mafischen Einlagerung Mineralisierung ablagerte, als sie die mit der CBSZ in Zusammenhang stehende hochhaltige Uranmineralisierung durchschnitt.

Für diesen Winter (1. Quartal 2014) werden erste Explorationsarbeiten geplant; diese sollen elektromagnetische und magnetische Flugvermessungen sowie Radonmessungen im Wasser und Sedimentprobenahmen umfassen. Die hochhaltigen Uranzonen bei PLS wurden im vergangenen Jahr mithilfe erfolgreicher Radonmessungen abgegrenzt. Die Methodologie für die Probenahmen bei der Eisdecke des Sees im Winter wurde gemeinsam von RadonEx aus St Lazare (Quebec) und dem VP of Exploration von Alpha, Garrett Ainsworth, gestaltet. Aufgrund der Ergebnisse der Radonmessungen bei PLS scheint es gerechtfertigt, RadonEx mit der Durchführung dieses Verfahrens bei Carpenter Lake zu beauftragen. Die anschließenden Arbeiten im Frühjahr 2014 werden voraussichtlich radiometrische Flugvermessungen, Bodenschürfungen, Seesediment- und Radonprobenahmen sowie geophysikalische Bodenvermessungen umfassen.

Bedingungen der Optionsvereinbarung

Gemäß den Bedingungen der Optionsvereinbarung (die „Vereinbarung“) verfügt Alpha über die Option, durch die Tätigung von Barzahlungen in Höhe von insgesamt 50.000 C$, die Ausgabe von 400.000 Stammaktien und die Durchführung von Arbeiten im zugesagten Wert von 1.250.000 C$ in einem Zeitraum von drei Jahren eine Beteiligung von 60% am Konzessionsgebiet zu erwerben. Nach Erfüllung dieser Optionsauflagen wird ein Joint Venture zwischen Alpha (60%) und Noka (40%) hinsichtlich der weiteren Erschließung des Konzessionsgebiets gegründet werden, wobei Alpha als Projektbetreiber fungieren wird. Das Konzessionsgebiet unterliegt derzeit einer Abgabe in Höhe von 5% der Bruttoerträge, die an die ursprünglichen Verkäufer zu entrichten ist (die „zugrundeliegende Abgabe“). Die zugrundeliegende Abgabe kann von Noka durch die Ausgabe von Aktien von 5% auf 2% reduziert werden. Im Falle, dass Noka sein Recht zur Senkung der zugrundeliegenden Abgabe bis zu bestimmten Zeitpunkten, die in der Vereinbarung festgelegt sind, nicht wahrnimmt, können Noka Strafgebühren auferlegt werden, die zu einer Minderung oder möglicherweise gar einer Verwirkung seines Anteils am Konzessionsgebiet führen werden. Die Vereinbarung unterliegt der Zustimmung der TSX Venture Exchange.

Privatplatzierung

Noka gibt des Weiteren bekannt, dass es eine nicht vermittelte Privatplatzierung (die „Privatplatzierung“) von bis zu 5.000.000 Einheiten (die „Einheiten“) zu einem Preis von 0,10 C$ pro Einheit durchführen wird, um einen Bruttoerlös von bis zu 500.000 C$ zu erzielen. Jede Einheit wird aus einer Stammaktie des Unternehmens und einem übertragbaren Aktienkauf-Warrant (ein „Warrant“) bestehen. Jeder Warrant kann für einen Zeitraum von zwei Jahren zu einem Preis von 0,20 C$ in eine weitere Stammaktie des Unternehmens (eine „Warrant-Aktie“) ausgeübt werden.

De Unternehmen könnte für einen Teil oder die gesamte Höhe der Privatplatzierung Provisionen an Vermittler zahlen.

Das Unternehmen beabsichtigt, die Einnahmen aus der Privatplatzierung zur Durchführung weiterer Explorationsarbeiten bei den unternehmenseigenen Urankonzessionsgebieten im Athabasca-Becken und für allgemeine Betriebskapitalzwecke einzusetzen.

Die Privatplatzierung ist der Zustimmung der TSX Venture Exchange vorbehalten. Alle im Rahmen der Privatplatzierung ausgegebenen Wertpapiere unterliegen Weiterverkaufsbeschränkungen nach geltendem Wertpapierrecht.

Über Noka Resources Inc.

Noka Resources Inc. ist ein Junior-Explorationsunternehmen mit Schwerpunkt auf Uran im rohstoffreichen Athabasca-Becken im Norden Saskatchewans. Die Explorationsstrategie von Noka konzentriert sich auf relativ unzureichend erkundete Gebiete des Athabasca-Beckens, wobei das Hauptaugenmerk insbesondere auf für oberflächennahe Uranmineralisierung des Diskordanz-Typs günstige geologische und strukturelle Milieus gerichtet ist.

Noka verfügt durch eine 100%-Beteiligung an den Konzessionsgebietsgruppen Clearwater (hierzu gehört auch Carpenter Lake) und Athabasca North sowie eine 25%-Beteiligung an den Konzessionsgebieten des Western Athabasca Syndicate mit über 488.463 Hektar über einen der größten, aus geologischer Sicht aussichtsreichen Grundbesitze in der Region.

Weitere Informationen erhalten Sie über Nav Dhaliwal, President des Unternehmens, per E-Mail an nav@nokaresources.com oder auf der Website unter www.nokaresources.com.

IM NAMEN DES BOARD OF DIRECTORS

„Nav Dhaliwal“

Nav Dhaliwal
President und CEO
+1 (604) 678-5308

Weder die TSX Venture Exchange noch ihre Regulierungsorgane (gemäß der Definition des Begriffs „Regulation Services Provider“ in den Statuten der TSX Venture Exchange) übernehmen Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als „zukunftsgerichtete Aussagen“ gelten können. Alle Aussagen in diesem Dokument (mit Ausnahme von historischen Tatsachen), die vom Management des Unternehmens erwartete Ereignisse oder Entwicklungen betreffen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Obwohl das Management der Ansicht ist, dass die Erwartungen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen, auf angemessenen Annahmen beruhen, sind solche Aussagen keine Garantie für künftige Leistungen. Tatsächliche Ergebnisse oder Entwicklungen könnten wesentlich von den Erwartungen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, sollten sich die Ansichten, Schätzungen oder Auffassungen des Managements oder andere Faktoren ändern. Zu den Faktoren, aufgrund derer die eigentlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, gehören Marktpreise, Explorations- und Erschließungserfolge, die anhaltende Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierungsmitteln sowie allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftsbedingungen. Weitere Informationen erhalten Sie in den vom Unternehmen auf SEDAR (www.sedar.com) eingereichten Unterlagen.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

Quelle: IRW-Press.com.

Dieser Beitrag wurde unter News, News der Aktiengesellschaften der Seltenen Erden und Metalle abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.