Miranda meldet Bohrergebnisse aus dem Projekt Pavo Real in Kolumbien

Miranda meldet Bohrergebnisse aus dem Projekt Pavo Real in Kolumbien

09.07.2012 Vancouver, BC, Kanada – Miranda Gold Corp. („Miranda“) (TSX-V: MAD) freut sich, die aktuellen Ergebnisse der Bohrungen im Projekt Pavo Real in Kolumbien bekannt zu geben. Mirandas Finanzierungspartner Red Eagle Mining Corporation („Red Eagle“) (TSX-V: RD) hat im Rahmen dieses ersten Programms in neun Löchern Bohrungen auf 11.150 Fuß (3.400 m) absolviert.

Die Bohrungen konzentrierten sich auf die Bestimmung der Kontrollstrukturen, aus denen die Mineralisierung hervorgeht. Zu den Zielbereichen zählten Quarzgänge und Erzadersysteme, die in Sedimentgestein und hydrothermaler Brekzie eingebettet sind. Die Ergebnisse der laufenden Explorationsaktivitäten und die Ergebnisse dieser Bohrungen werden für die Planung eines weiteren Bohrprogramms verwendet.

Die wichtigsten Mineralisierungsabschnitte sind in der nachfolgenden Tabelle aufgelistet. Unter wichtigen Mineralisierungsabschnitten sind Werte von mindestens 0,010 Unzen Gold pro Tonne (0,343 g Au/t) zu verstehen. Die wahre Mächtigkeit der Mineralisierung beträgt ca. 90 % des Bohrabschnitts, die vertikale Tiefe ca. 70 % der Abschnittstiefe.

Miranda und Red Eagle sind aufgrund der zahlreichen anomalen Durchschneidungen sehr optimistisch gestimmt. Im Rahmen der Phase-I-Bohrungen wurden zum Teil Zielbereiche im Umfeld der Stollen von La Cruzada und Quebrada Virgen sowie im Brekziengestein auf der Westseite des Konzessionsgebiets getestet. In einem Zielbereich im südöstlichen Anteil des Konzessionsgebiets, wo Sandstein und Kalkstein auf Intrusivgestein treffen, fanden bisher noch keine Testbohrungen statt. Nach Erhalt einer entsprechenden Bohrgenehmigung will Red Eagle diesen Bereich im Hinblick auf eine im Sedimentgestein eingeschlossene, disseminierte Mineralisierung erkunden.

Alle Bohrproben wurden unter Einsatz eines Diamantbohrers gewonnen, wobei die Probenabschnitte ungefähr 0,5 bis 2 m betrugen. Die Probenahme erfolgte nach branchenüblichen Methoden. Die Proben wurden von Acme Analytical Laboratories in Medellin (Kolumbien) aufbereitet und in Santiago (Chile) analysiert. Der Goldgehalt wurde mittels Feuerprobe (30 g Einwaage) und anschließender Atomabsorption (AA) bestimmt. Proben mit einem Goldgehalt über 10 g/t wurden nochmals analysiert und abschließend gravimetrisch untersucht. Im Rahmen der Qualitätskontrolle wurden regelmäßig zahlreiche Standard- und Leerproben gezogen und kontinuierlich überprüft. Daneben fanden auch in anderen anerkannten Labors Probenkontrollen statt.

Einzelheiten zum Projekt

Pavo Real liegt im Bezirk Tolima 12,4 Meilen (20 km) südlich der Stadt Ibague bzw. 27,9 Meilen (45 km) südöstlich des Projekts La Colosa, das AngloGold Ashanti gehört. Pavo Real ist ein Großprojekt, das sich über eine Fläche von ca. 48,9 Quadratkilometer erstreckt. Im Sedimentgestein, in den Erzgängen und im Brekziengestein wurden an der Oberfläche ausgeprägte Goldwerte ermittelt. Bei radiometrischen Messungen fanden sich ausgeprägte Anomalien, die als Kaliumalterierungen zu werten sind und gemeinsam mit kartierten Strukturen, historischen Abbaustätten und Proben mit außergewöhnlichen Goldgehalten auftreten. Von 1.040 Proben, die auf dem Konzessionsgebiet entnommen wurden, wiesen 540 Gesteinsproben Goldwerte über 0,003 Unzen pro Tonne (0,1 g Au/t) auf. Zu den bedeutendsten Ergebnissen der Oberflächenprobenahme zählt u.a. ein Abschnitt mit 135 Fuß und 0,043 Unzen Gold/Tonne (41 m mit 1,47 g Au/t).

Sämtliche in dieser Pressemeldung veröffentlichten Informationen, einschließlich Analyse- und Testergebnisse, wurden von Joseph Hebert, Vice President für Exploration, C.P.G., BSc. in Geologie, in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 geprüft und bestätigt.

Unternehmensprofil

Miranda Gold Corp. ist ein Unternehmen, das sich auf die Exploration von Goldvorkommen in Nevada, Alaska und Kolumbien spezialisiert hat. Der Schwerpunkt liegt auf Goldexplorationsprojekten, die beste Aussichten auf die Entdeckung hochwertiger Goldvorkommen haben. Miranda führt eigene Basisexplorationsarbeiten durch und wendet anschließend ein Joint-Venture-Geschäftsmodell für seine Projekte an. Damit sollen die Fundergebnisse optimiert und das Explorationsrisiko gleichzeitig möglichst gering gehalten werden. Miranda arbeitet zurzeit mit den Partnerunternehmen Agnico-Eagle (USA) Inc., Montezuma Mines Inc., Navaho Gold Ltd., NuLegacy Corporation, Ramelius Resources Ltd. und Red Eagle Mining Corporation zusammen.

FÜR DAS BOARD

„Kenneth Cunningham“

Kenneth Cunningham
President und CEO

Weitere Informationen:
www.mirandagold.com bzw. über Joe Hebert, Vice President Exploration, Tel. 1-775-738-1877.

Disclaimer:

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Ferner werden US-Anleger darauf hingewiesen, dass Mineralvorkommen in angrenzenden Lagerstätten keinerlei Aufschluss über Mineralvorkommen in unseren Lagerstätten geben. Wir weisen US-Anleger darauf hin, dass die Bergbaurichtlinien der US-Börsenaufsicht SEC Informationen dieser Art in Dokumenten, die bei der SEC eingereicht werden, strengstens untersagen.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den derzeitigen Erwartungen und Schätzungen des Unternehmens basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen zeichnen sich häufig durch Worte aus wie „planen“, „erwarten‟, „prognostizieren‟, „beabsichtigen‟, „glauben‟, „vorhersehen‟, „schätzen‟, „annehmen‟, „hinweisen‟ und ähnliche Begriffe oder Aussagen, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten „können‟ oder „werden‟. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den erwarteten Ereignissen oder Ergebnissen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt zum Ausdruck gebracht werden, abweichen. Zu diesen Faktoren zählen u.a. die tatsächlichen Ergebnisse der aktuellen Explorationsaktivitäten; Schlussfolgerungen zu wirtschaftlichen Bewertungen; Änderungen der Rahmenbedingungen von Projekten im Zuge der weiteren Planung; mögliche Abweichungen bei Erzgehalt und Ausbeute; Unfälle; arbeitsrechtliche Streitigkeiten sowie andere im Bergbau auftretende Risiken; Verzögerungen bei der behördlichen Genehmigung bzw. bei Finanzierungstransaktionen; und Schwankungen bei den Metallpreisen. Auch andere Faktoren können dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse anders als erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt, zu dem sie erstellt werden. Das Unternehmen hat daher nicht die Absicht oder Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse bzw. Ergebnisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und es ist daher zu empfehlen, solche Aussagen aufgrund der darin enthaltenen Unsicherheiten nicht überzubewerten.

Die englische Originalmeldung finden Sie unter:
http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=25568

Dieser Beitrag wurde unter News der Aktiengesellschaften der Seltenen Erden und Metalle abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort