Investieren in Fonds der Seltenen Erden

UBSSeltene Erden (engl. Rare Earth) sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie finden in Hightech-Produkten ebenso Verwendung wie in der Automobilindustrie, bei Windkraftanlagen und der Fotovoltaik. Die Stoffe verfügen über außergewöhnliche Eigenschaften. Mit Europium beispielsweise wird der rote Farbstoff in LCD-Bildschirmen erzeugt. Neodym ermöglicht die Herstellung von großen Permanentmagneten, die in Windkraftanlagen eingebaut werden. Experten schätzen den Globalumsatz der von diesen Metallen abhängigen Industrien auf jährlich 3,4 Billionen Euro. Das sind fünf Prozent des globalen Bruttoinlandsprodukts.

In den vergangenen Jahren fanden Seltene Erden immer häufiger Verwendung in der Industrie. Bereits heute liegt die Nachfrage teilweise über dem geförderten Weltmarktangebot. Experten gehen davon aus, dass der Bedarf in Zukunft weiter zunehmen wird. Grund ist unter anderem die weiterhin steigende Bedeutung von alternativen Energien und neuen Verkehrstechnologien. Bis 2015 dürfte die Nachfrage nach Seltenen Erden von jährlich 124 000 Tonnen (2009) auf mehr als 200.000 Tonnen ansteigen. Bereits im vergangenen Jahrzehnt hat sie sich verdreifacht. Die Folge sind Versorgungsengpässe und deutliche Preissteigerungen.

Bislang gibt es nur wenige Investitionsmöglichkeiten in Seltenen Erden. Im Gegensatz zu anderen Rohstoffen sind die Metalle nicht börsengehandelt und es gibt daher keine standardisierten Terminkontrakte. Auf mittlere Sicht sind demzufolge keine physisch hinterlegten Finanzprodukte zu erwarten. Auch über den Terminmarkt sind Investitionen nicht möglich. Der einfachste Weg für Anleger ist die Partizipation an Minengesellschaften. Dem wachsenden Interesse der Anleger trägt UBS mit ihrem UBS STOXX Global Rare Earth ETF, dem ersten ETF in Europa auf den Sektor «Seltene Erden», Rechnung. Der ETF spiegelt die Wertentwicklung von Unternehmen außerhalb Chinas wieder, die mindestens 30% ihres Einkommens mit Seltenen Erden erwirtschaften. Der börsengehandelte Indexfonds ist passiv verwaltet und erwirtschaftet eine indexnahe Rendite.


Der ETF bildet das Barometer nach der physischen Replikationsmethode ab. Damit wird auf den expliziten Einsatz von Swaps zur Indexnachbildung verzichtet. UBS ETFs investieren grundsätzlich in die Aktien, die im Index enthalten sind. Sie streben eine vollständige Indexreplikation an. Das bedeutet, dass der ETF jeden Indextitel hält, und die Gewichtung im ETF der Gewichtung des Titels im Index entspricht. Die Entscheidung, ob ein Unternehmen in den Index aufgenommen wird, trifft der Indexanbieter – in diesem Falle STOXX Ltd. Um in den STOXX Global Rare Earth Index aufgenommen zu werden, müssen die einzelnen Titel bestimmte Auflagen erfüllen. Dazu hat der Indexanbieter STOXX ein transparentes Regelwerk formuliert.

Ein risikobereiter Anleger verfügt damit über einen weiteren Rohstoff-Baustein, um flexibel in die Wertentwicklung von Unternehmen außerhalb Chinas zu investieren, die mit Seltenen Erden Erträge erwirtschaften. Die UBS ETFs sind breit diversifiziert und bieten die für ETFs typischen Vorteile wie einen effizienten und kostengünstigen Marktzugang, einfachen und liquiden Börsenhandel und eine hohe Transparenz. Der UBS ETF auf den STOXX Global Rare Earth Index ist ein OGAW-IV-konformer Indexfonds, der nach luxemburgischem Recht aufgesetzt ist. Für das Portfoliomanagement der ETFs ist UBS Global Asset Management verantwortlich und die Fondsadministration wird von der State Street Bank in Luxemburg übernommen. Dieser ETF wird in zwei Anteilsklassen angeboten, die allen Investoren offenstehen. Die Anteilsklasse «A» richtet sich an Privatkunden, die Anteilsklasse «I» nimmt sich der Bedürfnisse von institutionellen Anlegern und vermögenden Privatkunden an.

Die wichtigsten Unternehmen im Index
STOXX Global Rare Earth Index setzt sich derzeit aus 13 Unternehmen zusammen. Mit fast 19% ist die australische Firma Lynas Corporation Ltd. am stärksten vertreten. Der Minenkonzern ist auf die Schürfung und die Verarbeitung von Seltenen Erdmineralien spezialisiert. Lynas verfolgt die Strategie, eine sichere und verlässliche Angebotsquelle direkt von der Mine zum Kunden zu garantieren (Branding Rare Earth Direct). Damit will das Unternehmen auf globaler Sicht zu einem der größten Produzenten und Anbieter von Seltenen Erden aufsteigen. Seine wichtigste Mine, Mount Weld, befindet sich im Westen Australiens.

Die einzige amerikanische und zugleich zweitgrößte Firma im Index ist Molycorp Incorporation, mit Sitz in Greenwood Village, Colorado. Ihre Geschichte beginnt kurz nach dem 2. Weltkrieg, als in Mountain Pass Bastnäsite entdeckt wurden. Noch heute gilt diese Mine als ihre wichtigste Ertragsquelle. Molycorp besitzt zudem das Subunternehmen Molycorp Silmet in Estland, ein Produzent von Seltenen Erdoxiden und Seltenen Metallen. Im Jahre 2011 übernahm die Firma auch Santoku America Inc, einen Hersteller von Spezialmetallen und Legierung. Molycorp ist der einzige Produzent von Seltenen Erdoxiden in der westlichen Hemisphäre.
Neo Materials Technologies Inc ist eine kanadische Firma mit Sitz in Toronto. Der Ursprung der Firma geht auf das Jahr 1993 zurück, als sie zwei chinesische Joint Ventures einging und auf diese Weise Anteile an zwei bestehenden Anlagen für Seltene Erden erlangte. Im Jahre 1997 erstellte sie in Thailand eine Anlage zur Produktion von «Neo Powder», einem magnetischen Pulver, das aus einer Neodym-Eisen-Bor-Legierung hergestellt wird. Neo Materials Technologies besitzt insgesamt 19 Anlagen in 10 verschiedenen Ländern.

Die Haupteinnahmequelle von Avalon Rare Metals Inc ist die Nachalacho Rare Earth Element Deposit Mine, welche zu 100 Prozent der Firma gehört. Es wird vermutet, dass in diesem Gebiet eine Ablagerung von Seltenen Erden in höchster Qualität vorhanden ist. Vier weitere Anlagen innerhalb Kanada sind derzeit in Vorbereitung, wovon sich drei in einem fortgeschrittenen Stadium befinden.
Alkane Resources ist ein Bergbauunternehmen Australiens, das neben der Gewinnung von Seltenen Erden auch in der Goldgewinnung tätig ist. Erst kürzlich hat das Unternehmen im Rahmen des Tomingley-Gold-Projekts neue hoch konzentrierte und der Erdoberfläche nahe Goldvorkommen entdeckt.

Weitere Informationen finden sie auf www.ubs.com/etf

Dieser Beitrag wurde unter Dienstleistungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort