First Majestic wird zu führendem Silberproduzenten: Fördervolumen 2013: 10,64 Mio. Unzen Silber; Prognose 2014: 12,70 – 13,35 Mio. Unzen Silber

 

 

First Majestic Silver Corp. („First Majestic“ oder das „Unternehmen“) gibt die Produktionsergebnisse des Unternehmens für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2013 bekannt.

Die gesamte Produktion entsprach den Prognosen und erreichte im Jahr 2013 einen neuen Rekord von 12.791.527 Unzen Silberäquivalent – eine Steigerung von 41 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012. Die Silberäquivalentproduktion belief sich im Jahr 2013 auf 10.641.465 Unzen Silber, 10.040 Unzen Gold, 26.904.093 Pfund Blei und 8.509.097 Pfund Zink. Angesichts einer Jahresproduktion von mittlerweile über zehn Millionen Unzen reinen Silbers erlangt das Unternehmen in seinem zehnten Geschäftsjahr nun den Status eines „Senior-Silberproduzenten“.

Die Gesamtproduktion im vierten Quartal erreichte auch einen neuen Quartalsrekord von 3.421.161 Unzen Silberäquivalent, bestehend aus 2.746.598 Unzen Silber, 3.519 Unzen Gold, 8.355.889 Pfund Blei und 1.698.745 Pfund Zink.

President und CEO Keith Neumeyer sagte: „2013 stellte für die Bergbaubranche eine große Herausforderung dar. Der unerwartete Rückgang der Metallpreise erforderte eine rasche Reaktion, um Investitionen und Kosten zu verringern. Unser Team hat sich für die schwierigen Entscheidungen, die es zu treffen galt, ein dickes Lob verdient. Es sind jedoch weitere Maßnahmen erforderlich, um die Effizienz zu steigern und um neue Technologien und innovative Methoden anzuwenden. Im Jahr 2014 wird unser Hauptaugenmerk auf die Verbesserung der Effizienz mittels Automation und Schulungsprogramme gerichtet sein. Angesichts all dieser Herausforderungen, die wir bereits gemeistert haben und die noch vor uns liegen, ist es manchmal schwierig, all das Positive zu sehen, was um uns herum passiert. Unserem Team muss man daher für ein weiteres Jahr mit einem Produktionswachstum gratulieren. Da die Betriebe Del Toro und San Martín nach wie vor aufgerüstet werden, ist für 2014 ein ähnliches Wachstum zu erwarten. Nun, da wir eines unserer wichtigsten Ziele erreicht haben, das wir uns vor zehn Jahren gesteckt haben – die Produktion von über zehn Millionen Unzen Silber –, setzen wir uns das Ziel, 20 Millionen Unzen zu produzieren, was unserer Meinung nach mit unseren aktuellen Aktiva erreicht werden kann. Wir leben in schwierigen, aber auch aufregenden Zeiten.“

Tabelle mit Produktionsdaten:

Zur Ansicht der vollständigen Pressemeldung folgen Sie bitte dem Link:

http://www.irw-press.com/dokumente/FirstMajestic_140114_Deutsch.pdf

Betriebliche Aktivitäten:

2013 wurden insgesamt 53.257 Meter unterirdisch erschlossen, im Jahr 2012 waren es 57.267 Meter. Im Vergleich zu einem Bohrvolumen von 135.769 Meter im Jahr 2012 wurden im Explorationsprogramm 2013 bei den Diamantbohrungen nur 58.578 Meter absolviert. Hauptziel des Explorationsprogramms ist es, die Ressourcen und Reserven weiter zu definieren und aufzuwerten und diese neuen Daten in die zukünftigen NI 43-101-konformen technischen Berichte des Unternehmens einzubinden. Nachdem das Explorationsbudget für 2013 gekürzt und die Bohrprogramme für 2014 reduziert wurden, finden keine Basisbohrungen bzw. Bohrungen in noch unerschlossenen Gebieten statt. Es finden daher vornehmlich Förder- oder Definitionsbohrungen statt.

Was das vierte Quartal betrifft, so wurden in den fünf in Betrieb befindlichen Silberminen – La Encantada, La Parrilla, Del Toro, San Martin und La Guitarra – insgesamt 701.617 Tonnen Erz verarbeitet, was einem Anstieg um 9 % gegenüber dem Vorquartal entspricht.

Der durchschnittliche Silbergehalt dieser fünf Minen sank im Quartal auf 191 g/t, was einem Rückgang um 5 % im Vergleich zum vorangegangenen Quartal entspricht. Die kombinierte Silbergewinnungsrate betrug im Quartal durchschnittlich 64 % und blieb damit auf dem Niveau des dritten Quartals, wo eine Gewinnungsrate von 65 % erzielt wurde.

Im vierten Quartal wurden vom Unternehmen insgesamt 13.280 Meter unterirdisch erschlossen, was gegenüber dem Vorquartal mit 10.923 Meter einer Steigerung um 22 % entspricht.

Während des Quartals waren in den fünf Betriebsstätten des Unternehmens neun Bohrgeräte im Einsatz. Das Unternehmen führte im Quartal Bohrungen über 8.324 Meter durch, während im Vorquartal rund 7.823 Meter absolviert wurden. Dies entspricht einer Steigerung um 6 %.

Das Unternehmen freut sich, gemäß seinem Ziel, die Gewinnungsraten und die Betriebseffizienz zu steigern, auch die Ernennung von Herrn Alejandro Sandoval zum General Manager of Processing Plants bekannt zu geben. Herr Sandoval kann eine Erfahrung von über 37 Jahren in der mexikanischen Bergbaubranche vorweisen und wird für metallurgische Verbesserungen und Tests bei allen Betrieben verantwortlich sein. Den Großteil seiner beruflichen Laufbahn arbeitete er bei Fresnillo und Peñoles, danach ging er zu Goldcorp, wo er für die Entwicklung und den Betrieb der Sulfidverarbeitungsanlage bei der Mine Peñasquito verantwortlich war. Bevor er bei First Majestic anheuerte, war Herr Sandoval als General Manager of Construction and Design für Minera Frisco tätig.

Tabelle der vierteljährlichen Produktion der einzelnen Minen:

Zur Ansicht der vollständigen Pressemeldung folgen Sie bitte dem Link:

http://www.irw-press.com/dokumente/FirstMajestic_140114_Deutsch.pdf

1) Basierend auf der Anzahl der Betriebstage

2) Der neue Cyanidationskreislauf bei Del Toro war in diesem Quartal 38 Tage in Betrieb und verarbeitete 34.370 Tonnen (durchschnittlich 904 tpd). Der Flotationskreislauf war 74 Tage in Betrieb und verarbeitete 88.468 Tonnen (durchschnittlich 1.196 tpd). Es waren somit 58 durchschnittsgewichtete Betriebstage mit einer durchschnittlichen Betriebsrate von 2.100 tpd.

Silbermine Del Toro:

• In diesem Jahr verarbeitete Del Toro 319.861 Tonnen Erz mit einem durchschnittlichen Silbergehalt von 213 g/t. Die durchschnittliche metallurgische Gewinnungsrate belief sich auf 68 Prozent (Produktion von insgesamt 1.484.598 Unzen Silber). Außerdem wurden in diesem Jahr 8.400.642 Pfund Blei und 1.785.219 Pfund Zink produziert.

• Wie bereits zuvor gemeldet, wurde der neue Cyanidationskreislauf am 20. Oktober 2013 erfolgreich in Betrieb genommen, wodurch nun die Produktion von Silber-Doré-Barren möglich ist. Am 20. November 2013 wurde bei Del Toro der erste offizielle Guss von Silberbarren verzeichnet. Der neue Cyanidationskreislauf wird seit 1. Januar 2014 als kommerziell angesehen, nachdem er die kommerzielle Betriebsebene erreicht hat.

• Der Flotationskreislauf ist weiterhin in Betrieb; im vierten Quartal wurden 88.468 Tonnen mit einem durchschnittlichen Silbergehalt von 226 g/t und einer Silbergewinnungsrate von 69 Prozent verarbeitet.

• Der Durchsatz des neuen Cyanidationskreislaufs belief sich im Dezember auf durchschnittlich 881 tpd mit einem durchschnittlichen Höchstgehalt von 164 g/t Silber und Gewinnungsraten von 60 Prozent. Da das Unternehmen den Cyanidationskreislauf auf 2.000 tpd aufrüsten wird, ist davon auszugehen, dass die Gehalte und Gewinnungsraten näher an jene Werte herankommen werden, die in der vorläufigen Machbarkeitsstudie vom 20. August 2012 angegeben wurden.

• Die Errichtung der neuen Stromleitung mit 115 kV ist nun zu 90 Prozent abgeschlossen und wird voraussichtlich bis zum Ende des zweiten Quartals nach einer Planänderung, die nun den Verlauf der Stromleitung durch mehrere Kleinstädte ermöglicht, fertiggestellt werden.

• Während des Quartals war im Rahmen der unterirdischen Arbeiten bei Del Toro ein Bohrgerät im Einsatz. Im vierten Quartal wurden im Zuge der Exploration insgesamt 799 Meter gebohrt, während im Vorquartal 2.856 Meter absolviert wurden. Dies ist auf die Kürzung des Explorationsbudgets zurückzuführen. Zusätzlich wurden im vierten Quartal 2013 rund 2.612 Meter erschlossen, während im Vorquartal nur 1.817 Meter erschlossen wurden.

Silbermine La Encantada:

• In diesem Jahr wurden bei La Encantada insgesamt 1.139.241 Tonnen verarbeitet, von denen 53 Prozent aus frischem Minenerz bestanden und 47 Prozent von alter Berge stammten. Die Gesamtproduktion belief sich auf 4.081.094 Unzen Silber. Aufgrund der Umsetzung eines Optimierungsprogramms bei La Encantada wurde die Menge alter Berge, die durch den Cyanidationskreislauf ging, verringert, was zu einer Reduktion des gesamten Jahresdurchsatzes von 25 Prozent führte. Der durchschnittliche Höchstgehalt stieg jedoch um 29 Prozent auf 227 g/t Silber, wodurch die gesamte Silberproduktion im Jahresvergleich nahezu unverändert bleiben wird.

• Die Untertageerschließung und die Produktion beim Erzgang San Francisco sowie bei den kürzlich entdeckten Schloten „990“ und „990-2“ werden fortgesetzt. Bei den kürzlich entdeckten Erzgängen Regalo und Brecha werden neue Abbaugebiete für die Produktion vorbereitet. Außerdem haben in diesem Quartal in der Abbaukammer 310 auf Ebene 1610 und bei der Erweiterung des Gebiets Buenos Aires auf Ebene 1850 die Vorbereitungen begonnen. Diese neuen Gebiete werden vorbereitet, um die geplante Steigerung der Produktion von frischem Minenerz im Jahr 2014 zu unterstützen.

• Vier Bohrgeräte waren im Rahmen der unterirdischen Erschließung des Projekts La Encantada im Quartal im Einsatz. Zusätzlich zur Unterstützung der Förderaktivitäten wurden sie vor allem für die Definition von Reserven und Ressourcen in den neu entdeckten Gebieten verwendet. Im vierten Quartal wurden im Zuge der Exploration und Definitionsbohrung insgesamt 6.611 Meter absolviert, im Vorquartal wurden hingegen nur 2.928 Meter gebohrt. Zusätzlich wurden im vierten Quartal insgesamt 3.210 Meter unterirdisch erschlossen, während im Vorquartal 3.195 Meter erschlossen wurden.

• Ein Großteil der aktuellen Bohrungs- und Erschließungsaktivitäten dient der Sammlung von Datenmaterial zur Erstellung eines neuen NI 43-101-konformen technischen Berichts.

Silbermine La Parrilla:

• In diesem Jahr wurden bei La Parrilla 788.335 Tonnen Erz mit einem durchschnittlichen Silbergehalt von 162 g/t verarbeitet (Gesamtproduktion von 3.115.997 Unzen Silber). Die Silberproduktion ist im Jahr 2013 um acht Prozent gestiegen, was in erster Linie auf eine Steigerung des Mühlendurchsatzes von 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen ist. Die durchschnittliche metallurgische Gewinnungsrate von Silber belief sich auf 76 Prozent – ein Rückgang von zwei Prozent im Vergleich zum Jahr 2012. Außerdem wurden in diesem Jahr 18.503.451 Pfund Blei und 6.723.878 Pfund Zink produziert.

• Aufgrund eines Rückgangs der Silbergehalte beim Tagebaubetrieb Quebradillas wurde die Produktion in hochgradigeren Untertagegebieten in diesem Jahr erhöht, vor allem bei San Marcos. Außerdem wurde die neue Mine Vacas in der zweiten Jahreshälfte 2013 mit einer Rate von 313 tpd in Produktion gebracht. Das darin enthaltene Sulfiderz weist Silbergehalte von 200 bis 240 g/t auf.

• Die Entwicklung und die Errichtung des Schienentransportsystems sind mittlerweile bei einer Länge von 1.057 Metern angekommen. Aufgrund der Verringerung der Erschließungskosten in Zusammenhang mit den Budgetkürzungen wurde die Frist für den Abschluss des 5.000-Meter-Projektes bis Ende 2016 verlängert.

• Im Quartal wurden insgesamt 2.989 Meter unterirdisch erschlossen, im Vorquartal waren es 2.213 Meter.

• Während des Quartals war im Rahmen der unterirdischen Arbeiten bei La Parilla ein Bohrgerät im Einsatz. Im vierten Quartal wurden insgesamt 249 Meter gebohrt, während im Vorquartal 177 Bohrmeter absolviert wurden.

Silbermine San Martin:

• In diesem Jahr wurden bei San Martín 322.618 Tonnen Erz mit einem durchschnittlichen Silbergehalt von 153 g/t verarbeitet (Gesamtproduktion von 1.250.774 Unzen Silber). Dies stellt eine Steigerung der gesamten Silberproduktion von 31 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012 dar, die vor allem auf eine Steigerung der Gehalte von 13 Prozent, eine Steigerung des Mühlendurchsatzes von 13 Prozent sowie eine Steigerung der Gewinnungsrate von drei Prozent zurückzuführen ist.

• Die Erweiterung der Verarbeitungsanlage wurde Ende Dezember mit der endgültigen Installation einer neuen 9,5′ mal 12′ großen Kugelmühle abgeschlossen, die die ältere 8,5′ mal 12′ große Kugelmühle ersetzte. Diese neue, größere Kugelmühle wird voraussichtlich zuverlässiger sein und geplante Durchsätze von 1.300 tpd erreichen.

• Im vierten Quartal wurden insgesamt 2.858 Meter unterirdisch erschlossen, im Vorquartal waren es 2.267 Meter. Die Minenerschließung konzentriert sich auf weiterhin auf die neuen Bereiche bei Rosarios, wo derzeit sieben Förderstätten in Betrieb sind.

• Während des Quartals war im Rahmen der unterirdischen Arbeiten bei San Martin ein Bohrgerät im Einsatz. Im vierten Quartal wurden insgesamt 387 Meter gebohrt, während im Vorquartal 376 Bohrmeter absolviert wurden.

Silbermine La Guitarra:

• In diesem Jahr wurden bei La Guitarra 171.662 Tonnen Erz mit einem durchschnittlichen Silbergehalt von 152 g/t verarbeitet (Gesamtproduktion von 709.002 Unzen Silber). Dies stellt eine Steigerung der Silberproduktion von 82 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012 dar (seit dem Erwerb von Silvermex Resources im Juli 2012), die vor allem auf eine Steigerung des Mühlendurchsatzes von 184 Prozent zurückzuführen ist, welche durch einen Rückgang der Silbergehalte von 34 Prozent und einen Rückgang der Gewinnungsrate von drei Prozent wettgemacht wurde.

• Die Minenerschließung bei der Struktur Joya Larga im Gebiet El Coloso erreichte entlang des Erzgangs mittlerweile 151 Meter und hat das wirtschaftliche Produktionsgebiet erreicht. Die erste Erzförderung begann im Dezember mit einer Rate von 48 tpd, und die Vorbereitungen werden fortgesetzt, um die Erzförderung bis zur zweiten Jahreshälfte 2014 auf eine Rate von 160 tpd zu erhöhen. Dieses neue Gebiet wies auf Gehalte zwischen 200 und 350 g/t Silber hin.

• Im vierten Quartal wurden insgesamt 1.611 Meter erschlossen, im Vorquartal waren es hingegen 1.431 Meter. Das Produktionserz wurde weiterhin in Gebieten innerhalb des Erzgangs La Guitarra gefördert, der höhere Goldgehalte und niedrigere Silbergehalte aufwies. Der durchschnittliche Silbergehalt wird voraussichtlich steigen, sobald die Produktion bei der Struktur Joya Larga erhöht wird.

• Im vierten Quartal waren im Rahmen der unterirdischen Erschließung des Projekts La Guitarra zwei Bohrgeräte im Einsatz. Im Quartal wurden insgesamt 278 Meter gebohrt, während im Vorquartal 1.486 Meter absolviert wurden.

Produktions- und Kostenprognose 2014:

Für das Jahr 2014 erwartet das Unternehmen eine Steigerung der Silberproduktion von 19 bis 25 Prozent sowie eine neue Jahresproduktionsrate von 12,70 bis 13,35 Millionen Unzen (14,85 bis 15,60 Millionen Unzen Silberäquivalent). Folgende Entwicklungen stehen diesbezüglich auf dem Programm:

• Bei Del Toro wird sich der gesamte Durchsatz der Doppelkreislauf-Verarbeitungsanlage voraussichtlich auf durchschnittlich 2.600 tpd belaufen (2.100 tpd mittels Cyanidation und 500 tpd mittels Flotation).

• Infolge der jüngsten Erweiterung bei San Martín wird sich die Cyanidationsanlage ab Anfang 2014 voraussichtlich auf durchschnittlich 1.300 tpd belaufen. Diese Steigerung der Mühlenkapazität (zuvor 900 tpd) wird die Produktion voraussichtlich um weitere 500.000 Unzen Silber sowie um moderate Mengen Gold pro Jahr erhöhen.

• Bei La Encantada ist eine Aufrüstung und Erweiterung des Brech- und Mahlbereichs vorgesehen, um die Steigerung der Untertageförderung von frischem Minenerz in der zweiten Jahreshälfte 2014 zu steigern. Außerdem wird die Verarbeitung alter Berge aufgrund der niedrigen Metallpreise aus der Mühlenspeisung entfernt. Diese Änderung soll sowohl die Silbergewinnungsraten als auch den Höchstgehalt bei der Mühle steigern.

• Aufgrund der Untertageerschließungen in der zweiten Jahreshälfte 2013 bei La Guitarra rechnet das Unternehmen damit, dass 2014 höhere Silbergehalte gefördert und verarbeitet werden. Die historischen Silbergehalte variierten zwischen 200 und 225 g/t.

Das Unternehmen optimiert die Minen weiterhin, um angesichts niedriger Preise die Profitabilität sicherzustellen. Diese Änderungen sollen den Status von First Majestic als einer der Produzenten mit dem reinsten Silber und den höchsten Margen der Silberbranche aufrechterhalten.

In der nachfolgenden Tabelle ist ein Ausfall der einzelnen Minen der Produktionsprognose 2014 enthalten:

Zur Ansicht der vollständigen Pressemeldung folgen Sie bitte dem Link:

http://www.irw-press.com/dokumente/FirstMajestic_140114_Deutsch.pdf

Das Unternehmen integriert erstmals auch die gesamten Unterhaltskosten in die Prognose für 2014. Diese Berechnung entspricht jedoch nicht den GAAP-Bestimmungen und soll nur für eine bessere Übersicht, Vergleichbarkeit und Darstellung der Gesamtkosten in Zusammenhang mit der Produktion von Silber bei den aktuellen Betrieben sorgen. Neues Projektkapital und Erweiterungskapital für aktuelle Betriebe sind nicht in dieser Berechnung der gesamten Unterhaltskosten enthalten.

Zur Ansicht der vollständigen Pressemeldung folgen Sie bitte dem Link:

http://www.irw-press.com/dokumente/FirstMajestic_140114_Deutsch.pdf

1. Die gesamten Unterhaltskosten werden nicht gemäß GAAP, sondern anhand der Prognose des World Gold Council („WGC“) vom Juni 2013 berechnet. Per 1. Januar 2014 führt das Unternehmen freiwillig die Meldung der gesamten Unterhaltskosten ein, um die konsolidierte Betriebsleistung des Unternehmens vergleichen zu können. Das WGC ist keine Regulierungsbehörde und hat keine Befugnis, Buchhaltungsstandards für Veröffentlichungen festzulegen. Andere Bergbauunternehmen könnten die gesamten Unterhaltskosten aufgrund von Unterschieden in den diesen zugrunde liegenden Prinzipien und Bestimmungen sowie aufgrund von Unterschieden in den Definitionen von Unterhalts- und Erschließungskapitalausgaben unterschiedlich berechnen.

2. Um den WGC-Bestimmungen hinsichtlich der gesamten Unterhaltskosten zu entsprechen, integrierte das Unternehmen in die Berechnung der gesamten Investitionskosten pro zahlbare Unze Silber für das Jahr 2014 auch die Beteiligungskosten der Arbeiter in Höhe von 0,38-0,39 $.

Wie in der vorstehenden Tabelle ersichtlich, werden die AISC-Kosten für 2014 auf zwischen 15,87 $ und 16,69 $ pro zahlbarer Silberunze geschätzt.

Im Jahr 2014 plant das Unternehmen, insgesamt 106,0 Millionen $ als Unterhaltskapital für die aktuellen Betriebe sowie als Erweiterungskapital für zahlreiche Wachstumsprojekte zu veranschlagen. Das Jahresbudget umfasst 42,3 Millionen $, die für Anlagen, Konzessionsgebiete und Ausrüstung ausgegeben werden, sowie 55,7 Millionen für Erschließungen und 8,0 Millionen $ für Explorationen.

Des Weiteren plant das Unternehmen für 2014 eine begrenzte Anzahl an Kapitalerweiterungsprojekten, einschließlich 8,8 Millionen $ bei Del Toro für den Abschluss der neuen Stromleitung mit 115 kV sowie für die Erweiterung des Bergeteichs. Außerdem wurden 4,6 Millionen $ für die Aufrüstung und Erweiterung der Brech- und Mahlbereiche bei La Encantada als Vorbereitung für einen höheren Minendurchsatz in der zweiten Jahreshälfte veranschlagt.

First Majestic ist ein Bergbauunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf der Silberproduktion in Mexiko liegt und das seine Unternehmensstrategie konsequent auf die Erschließung seiner bestehenden Rohstoffkonzessionen und den Erwerb zusätzlicher Mineralprojekte konzentriert, um seine Wachstumsziele zu erreichen.

WEITERE INFORMATIONEN erhalten Sie über info@firstmajestic.com oder auf unserer Website unter www.firstmajestic.com bzw. unter unserer gebührenfreien Telefonnummer 1.866.529.2807.

FIRST MAJESTIC SILVER CORP.

Unterschrift:
Keith Neumeyer, President & CEO

Vorsorglicher Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze im Hinblick auf die Geschäfts- und Betriebstätigkeit, die finanzielle Performance und die Finanzlage von First Majestic Silver Corp.Zu den zukunftsgerichteten Aussagen zählen unter anderem Aussagen über die zukünftigen Preise für Silber und andere Metalle, die Schätzung von Mineralreserven und –ressourcen, die Durchführung von Mineralreservenschätzungen, die zeitliche Planung und Menge der geschätzten zukünftigen Produktion, die Produktions- und Investitionskosten, die Kosten und zeitliche Planung der Erschließung neuer Lagerstätten, den Erfolg der Explorationsaktivitäten, den zeitlichen Ablauf der Genehmigungsverfahren, Hedging-Praktiken, Wechselkursschwankungen, den Bedarf an zusätzlichen Finanzmitteln, die Einflussnahme der Regierung auf den Bergbaubetrieb, Umweltrisiken, unerwartete Rekultivierungsausgaben, der zeitliche Ablauf und mögliche Ausgang anhängiger Rechtsstreitigkeiten, Eigentums- bzw. Haftungsansprüche und Versicherungsschutz.Im Allgemeinen sind diese zukunftsgerichtete Aussagen anhand der Verwendung von in die Zukunft gerichteten Begriffen zu erkennen, wie z.B. „plant“, „erwartet“, „erwartet nicht“, „wird erwartet“, „budgetiert“, „schätzt“, „prognostiziert“, „beabsichtigt“, „beabsichtigt nicht“, „glaubt“ bzw. Abwandlungen solcher Begriffe und Phrasen oder an Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen „können“, „könnten“, „würden“ oder „werden“.Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, das Aktivitätsniveau, die Leistungen oder die Erfolge von First Majestic Silver Corp. wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden. Dazu zählen ohne Einschränkung auch Risiken in Zusammenhang mit der Einbindung neu erworbener Projekte, Risiken in Bezug auf die internationale Geschäftstätigkeit, Risiken in Bezug auf Joint Ventures, die tatsächlichen Ergebnisse der aktuellen Explorationsaktivitäten, die tatsächlichen Ergebnisse der aktuellen Sanierungsmaßnahmen, das Ergebnis wirtschaftlicher Bewertungen, Änderungen bei den Projektkennzahlen im Zuge der Detailplanung, zukünftige Metallpreise, mögliche Schwankungen bei den Erzreserven, Erzgehalten oder Gewinnungsraten, unerwartet auftretende Mängel im Anlagenbetrieb, bei den Maschinen oder in den Verarbeitungsprozessen, Unfälle, arbeitsrechtliche Streitigkeiten sowie andere im Bergbau typischerweise auftretende Risiken, Verzögerungen bei der Genehmigung durch Regierungsbehörden oder bei der Finanzierung oder beim Abschluss der Erschließungs- bzw. Bauarbeiten, sowie alle Faktoren, die im Abschnitt „Beschreibung der Geschäftstätigkeit – Risikofaktoren“ des First Majestic-Jahresberichts für das Jahr zum 31. Dezember 2012, der auf www.sedar.com veröffentlicht wurde, bzw. auf dem bei der United States Securities and Exchange Commission in Washington, D.C. eingereichten Formular 40-F zu finden sind.First Majestic Silver Corp. hat sich bemüht, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Ergebnissen abweichen. Es können aber auch andere Faktoren dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen.Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen abweichen.Die Leser werden daher darauf hingewiesen, dass sie sich nicht zu sehr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen sollten.First Majestic Silver Corp. hat nicht die Absicht, zukunftsgerichtete Aussagen, auf die hier Bezug genommen wird, zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Wertpapiergesetzen gefordert.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

Quelle: IRW-Press.com.

Dieser Beitrag wurde unter News, News der Aktiengesellschaften der Seltenen Erden und Metalle abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.