Rohstoffpartnerschaft zwischen Grönland und der EU

Analyse im Auftrag der Europäischen Kommission

logoGroenlandia y la UE han decidido en una asociación - para las materias primas críticas como De tierras raras, aber auch für weitere Metalle wie Eisen oder Zink. Wie die Kooperation möglichst umwelt- und sozialverträglich umgesetzt und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich sein kann, tener el Oeko-INSTITUTO socios investigados y de Bélgica y Dinamarca, en nombre de la Comisión Europea. „Die Erfahrungen aus geplanten und laufenden Rohstoffpartnerschaften zeigen, que una preparación intensiva es necesaria para la cooperación a largo plazo ", sagt Dr. Doris Schüler, Investigador del Öko-Institut, "Los mayores desafíos son diferentes intereses y necesidades". En el primer paso, por lo tanto, los expertos han discutido con los representantes de la industria europea, que las empresas de procesamiento más necesitan. "El taller demostró: La industria europea es muy cauteloso con una participación activa en la industria minera. Viele Firmen ziehen den reinen Import von Rohstoffen einem aktiven Einsatz für eine sichere und zugleich nachhaltige Versorgung vor“, erklärt Schüler. Zudem haben die gesunkenen Preise das Thema der Rohstoffsicherheit wieder in den Hintergrund gerückt – „angesichts der Tatsache, dass Europa seinen Rohstoffbedarf zum überwiegenden Teil aus Importen deckt, ist dies sehr bedauerlich.“ Nach Ansicht der Experten sollte Europa als ein großer Verbraucher von Rohstoffen eine größere Verantwortung für einen nachhaltigen Bergbau übernehmen. „Es bleibt zu hoffen, dass Politik und Unternehmen umdenken und neue Wege der Zusammenarbeit mit rohstoffproduzierenden Ländern einschlagen“, sagt Doris Schüler.

Mit Blick auf die Umweltauswirkungen haben die Experten das Bergrecht Grönlands analysiert. „Die Rahmenbedingungen sind dort sehr fortschrittlich, orientieren sich an den höchsten Umweltstandards und folgen einem nachahmenswerten ganzheitlichen Ansatz“, so Schüler. Doch es gibt auch einen schwierigen Punkt: die geplante Entsorgung von Aufbereitungsschlämmen zweier Seltene Erden-Projekte in Seen. „Die grönländischen Behörden betrachten dies aus verschiedenen Gründen als nachhaltige Lösung, en Europa, sin embargo, no está permitida la basura en los lagos ". Además, el Instituto ha echado un vistazo a las condiciones en el terreno y en conjunto con los proyectos de tierras raras mencionadas anteriormente con las autoridades, Hablando operadores e iniciativas ambientales locales sobre el medio ambiente y los aspectos medioambientales.

Groenlandia como una nueva fuente de materias primas para Europa? Los expertos se han mostrado escépticos. „Die Bedingungen vor Ort sind zum Beispiel widrig – etwa mit Blick auf das Klima und den vorherrschenden Arbeitskräftemangel“, sagt Schüler, „ungünstig ist für die EU auch, que uno de los dos proyectos en estudio pondrá partes esenciales de la cadena de procesos en China y por lo tanto una producción mercantil independiente en la UE no está permitido y el producto no puede ser llamada una casa. " cw

Aquellos: http://www.oeko.de/e-paper/green-economy-nachhaltigkeit-neu-verpackt/#c5278

Esta entrada fue publicada en Tierras raras Generales, De tierras raras y la política internacional, De tierras raras y la economía y etiquetada , , , , , , , , , , , . Marcar el Enlace permanente.

Los comentarios están cerrados.