Kyocera, IHI und Mizuho Corporate Bank planen 70 MWp solar plant in Japan / Established business model for solar system

Kyocera, IHI und Mizuho Corporate Bank planen 70 MWp solar plant in Japan / Established business model for solar system

11.04.2012 Kyoto / Neuss – Die Kyocera Corporation, The IHI Corporation and Mizuho Corporate Bank, Ltd. now have a basic agreement on the planned construction of a solar plant with a capacity of 70 Megawatt Peak in SĂŒdjapan bekanntgegeben. A business model for solar energy generation is tested. The “Mega solar power plant” intended to help, solve the energy problems of Japan, caused by the effects of large earthquakes in eastern Japan. In addition, the project will be offset by the reduction of CO2 emissions contribute to environmental protection.

Die geplante Solarinstallation soll in der Stadt Kagoshima (PrĂ€fektur Kagoshima) entstehen. FĂŒr dieses Projekt bĂŒndeln drei Unternehmen ihre StĂ€rken: Kyocera – mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in der Solarbranche – IHI, die sich fĂŒr die verstĂ€rkte Nutzung erneuerbarer Energien stark machen, und Mizuho CB mit umfassendem Wissen im Finanzsektor. Im Rahmen der Vereinbarung ist Kyocera fĂŒr die Lieferung von 100 Prozent der Solarmodule verantwortlich und am Aufbau und der Wartung des Systems beteiligt; IHI wird das GrundstĂŒck vermieten und in der Betreibung der Anlage beteiligt sein und Mizuho CB erstellt einen Finanzierungsplan fĂŒr das Projekt. Weiterhin soll eine Projektgesellschaft fĂŒr den Betrieb des Mega-Solarkraftwerks gegrĂŒndet werdenmit Kyocera als grĂ¶ĂŸtem Shareholder. Bei der ÜberprĂŒfung der Machbarkeit des neuen GeschĂ€ftsvorhabens wurden Kyocera und IHI unter anderem durch die KDDI Corporation, Kyudenko Corporation; Kagoshima Bank, Ltd. und Takenaka Corporation unterstĂŒtzt. Diese sollen sich auch durch Investitionen an der Unternehmung beteiligen.

In Zusammenarbeit mit der PrÀfektur- und Gemeinderegierung von Kagoshima sowie weiteren Behörden vor Ort möchten die Unternehmen das Gebiet um Kagoshima revitalisieren und durch die Verbreitung erneuerbarer Energien zu Umweltschutz und gesellschaftlichem Fortschritt beitragen.

Der geplante Standort des Solarkraftwerks umfasst eine FlĂ€che von ungefĂ€hr 127 ha auf einem GrundstĂŒck, das sich im Besitz der IHI befindet. Die Gesamtprojektkosten werden auf ungefĂ€hr 25 Milliarden Yen (about 234 Million €) bei Baubeginn im Juli dieses Jahres geschĂ€tzt. Die PlĂ€ne fĂŒr das Kraftwerk sehen die Nutzung von etwa 290.000 Solarmodulen von Kyocera mit einer Gesamtleistung von 70 MWp vor. Damit wird die Installation die grĂ¶ĂŸte öffentlich angekĂŒndigte Solaranlage in Japan. 70 MWp entsprechen fast 40 Prozent der gesamten Solaranlagen, die im Kalenderjahr 2011 in Japan fĂŒr öffentliche oder gewerbliche Anwendungen installiert wurden. Mit den Modulen können rund 79.000 MWh Solarstrom erzeugt werden, was in etwa dem Energiebedarf von 22.000 Haushalten entspricht und ca. 25.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen wird.

Mit dem neuen EinspeisevergĂŒtungs-Programm, on the 1. July 2012 in Kraft treten soll, und bedingt durch die Notwendigkeit, die durch die Folgen des verheerenden Erdbebens im Osten Japans entstandenen Stromversorgungsprobleme zu lösen, haben das Interesse an Solarenergie und die damit verbundenen Erwartungen ein neues Niveau erreicht.

Vor diesem Hintergrund haben die beteiligten Unternehmen die grundlegende Vereinbarung getroffen. Alle drei sehen es als ihre unternehmerische Verantwortung, Umweltprobleme proaktiv anzugehen.

FĂŒr weitere Informationen zu Kyocera:

http://kyocerasolar.de/

SOURCE: Kyocera Fineceramics GmbH
Digital Press Kit: http://www.presseportal.de/pm/63017
Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_63017.rss2

Press:
Kyocera Fineceramics GmbH
Daniela Faust
Leiterin Unternehmenskommunikation
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
Tel.: 02131/16 37 – 188
Fax: 02131/16 37 – 150
Mobil: 0175/7275706
daniela.faust@kyocera.de
www.kyocerasolar.de

Weber Shandwick Deutschland GmbH
Anja Eckert-Ellerhold
Account Director
Hohenzollernring 79 – 83
50672 Köln
Germany
Tel.: 0221 – 94 99 18 – 42
Fax: 0221 – 94 99 18 – 10
aeckert@webershandwick.com
www.webershandwick.de

This entry was posted in News of the corporations, the rare earth metals and and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply