Seltene Erden und Metalle Allgemein

09.07.2012 Düsseldorf Institut für Seltene Erden und Metalle e.V. – Der Kampf um die Pole Position im Graphit Bergbau ist eröffnet

Mit ähnlichen Rahmenbedingungen wie die Seltenen Erden gehen zahlreiche Junior Explorationsfirmen in das Rennen um die besten Positionierungen im Graphit Bergbau. Die weltweite Graphitproduktion kommt derzeit zu 70% aus China. Durch neue Technologien im Bereich der Lithium-Ionen Batterien wird dieses Mineral zunehmend von der High-Tech Industrie benötigt. Während sich die Welt noch mit Chinas Dominanz in der Graphit Produktion auseinander setzen muss, nimmt die Exploration von Graphit durch australische Firmen im In- und Ausland zu. Graphit gehört zu den kritischen Mineralen, die sich durch einen hohen Bedarf auszeichnen. Australische Bergbauunternehmen folgen der Spur kanadischer Junior-Unternehmen und haben ihre Explorationsaktivitäten von Graphit in den letzten Jahren vorangetrieben, um sicher zu stellen, dass zuverlässige westliche Ressourcen dieses Minerals auch in naher Zukunft verfügbar sind.

03.07.2012 Institut für Seltene Erden und Metalle, Düsseldorf – Das Institut für Seltene Erden und Metalle eröffnet die erste Handelsplattform für Seltene Erden und Metalle

Das Institut für Seltene Erden und Metalle e.V. eröffnet seine Handelsplattform für Seltene Erden und Metalle. Durch das organisch gewachsene Netzwerk zu Händlern, Minen, Investoren und der Industrie, erhält das Düsseldorfer Institut regelmäßig Angebote von Restbeständen, die in der Regel unter dem Markpreis angeboten werden. Das Institut prüft die Herkunft, die Qualität und die Existenz der angebotenen Ware, bevor diese auf der Handelsplattform eingestellt wird und auf ihren zukünftigen Inhaber wartet.

21.06.2012 www.institut-seltene-erden.org – Seltene Erden Marktpreis Entwicklungen im Juni 2012

Die meisten Seltenen Erden Preise blieben niedrig in diesem Monat. Einige verzeichneten jedoch Bewegungen basierend auf der Nachfrage.Die Preise für Europium Oxyd verzeichneten den größten Verlust mit einem Kurseinbruch von 9% für den Handel pro Kilogramm. Die Preise von Lanthan Oxyd fielen um 5,06% auf RMB 74,000 (RMB = Chinesischer Yuan Renmimbi 1 EURO = ca. 8 RMB) pro metrischer Tonne.

18.05.2012 - Mobilisierung für eine Revolution der Rohstoffe

McKinsey hat einen interessanten Bericht über die Rohstoffsituation in den nächsten Jahren heraus gebracht. Mit einem Wachstum der weltweiten Mittelschicht um rund drei Milliarden Menschen muss bei der Rohstoffförderung, – recycling und -verteilung umgedacht werden. Neue Technologien müssen eingesetzt werden um das Recycling von wertvollen Rohstoffen zu fördern. Dieser 15-seitige Bericht in englischer Sprache gibt einen Ausblick auf die nächsten 25 Jahre.

14.05.2012 - Anlagebrief Spezial Mai 2012

Seltene Erden: Der neue Star am Rohstoffhimmel. Was Berater und Ihre Kunden darüber wissen sollten

Seit etwas mehr als einem Jahr gehört ein neuer Begriff zum Grundwortschatz gut informierter Investoren und Anlageberater – “Seltene Erden”, ein (Roh-) Stoff, aus dem neuerdings viele Anlegerträume entstehen. Was aber sind „Seltene Erden“? Weshalb ist das Thema plötzlich so brandaktuell, weshalb sind die Preise für diese Rohstoffe plötzlich explodiert? Dieser ANLAGEBRIEF gibt eine kurze Einführung in dieses komplexe und spannende Thema und zeigt auf, worauf Anleger achten sollten, die an diesem Markt teilhaben möchten. Bis vor wenigen Jahren war das Thema „Seltene Erden“ (SE) noch in keiner Anlageempfehlung oder in keinem populären Wirtschaftstitel zu finden. Einige wenige erinnern sich vielleicht noch an den Chemieunterricht lang vergangener Tage, wo die 17 Elemente auf der Periodentabelle unter der Gruppe der “Lanthanide” zu finden waren.

08.05.2012 – China startet neuen Erkundungssatelliten

China hat am Sonntag 15.10 Uhr seinen Erkundungssatelliten Tianhui I-02 vom Jiuquan Raumfahrtzentrum in der nordwestchinesischen Provinz Gansu erfolgreich in den Orbit gebracht.Der Satellit, der mit der Trägerrakete “Langer Marsch 2-D” startete, hat seine vorgegebene Umlaufbahn erreicht. Eine weiterer, ähnlicher Satellit, Tianhui-I, startete im August 2010 ins All.

27.04.2012 Freiberg - 18. Beak-Firmenkolloquium - Neue Technologien in den Geowissenschaften

Zum 18. Mal lädt Beak zum Firmenkolloquium nach Freiberg ein. Präsentiert und diskutiert werden innovative Technologien in den Geowissenschaften.

25.04.2012 – Jenaer Forscher entwickeln Strategie für kontaminierte Bergbauregionen

Waren es früher Gold, Silber oder Eisenerz, sind es heute Kupfer, Aluminium und vor allem die Seltenen Erden: Metal-lische Rohstoffe sind für die Industriegesellschaften unentbehrlich. Seit Jahrhunderten werden Lagerstätten erschlossen und Erze abgebaut. Doch wovon die Industrie profitiert, ist für die Natur oft ein Desaster: Sind die Minen ausgebeutet, bleiben nicht nur zerstörte Landschaften zurück. Der Boden und das Grundwasser sind oft schwer belastet, sagt Prof. Dr. Erika Kothe von der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

16.04.2012, Paris – Enorme Rohstoffvorkommen in Afghanistan

Institut für Seltene Erden und Metalle – Afghanistan ist reich an Bodenschätzen. Dies ist ein offenes Geheimnis. In einem Interview, welches das Institut für Seltene Erden und Metalle e.V. mit Herrn Atiq Sediqi, dem General Direktor des Afghanistan Geological Survey (AGS) führte, wurde nun bekannt, wie zahlreich, qualitativ und quantitativ hochwertig diese vorhanden sind.

26.03.2012 – Seltene Erden: Die Schmuddelkinder des Bergbaus

Nach den Exportbeschränkungen Chinas für die Seltenen Erden suchen die Industrienationen nach Alternativen.
Die Exportbeschränkungen Chinas für die Seltenen Erden haben einen Aufschrei ausgelöst. Mit der Europäischen Union, den USA und Japan sind die wichtigsten Industriestaaten vor die Welthandelsorganisation gezogen, um die üblichen Regeln im internationalen Handels einzuklagen.

19.03.2012 – Polarschmelze gibt tonnenweise Bodenschätze frei

Eldorado am Polarkreis: Das schwindende Eis gibt wertvolle Erze frei. Allein im Süden Grönlands lagern geschätzte 6,5 Millionen Tonnen an Seltenen Erden. Die globale Erwärmung lässt Grönlands Gletscher und das Meereis vor der Küste der arktischen Insel immer schneller schmelzen. Dadurch sind die Rückzugsgebiete von Eisbär, Moschusochse, Polarwolf und Walen bedroht.

19.03.2012 – Eldorado am Polarkreis
Das schwindende Eis gibt in Grönland wertvolle Erze und Seltene Erden frei

Geht der Trend weiter, könnte die Region in 2000 Jahren eisfrei sein. Die globale Erwärmung lässt Grönlands Gletscher und das Meereis vor der Küste der arktischen Insel immer schneller schmelzen. Dadurch sind die Rückzugsgebiete von Eisbär, Moschusochse, Polarwolf und Walen bedroht. Den dramatischen Eisschwund bestätigen Satellitenbeobachtungen der vergangenen Jahrzehnte. Auch die bis zu dreieinhalb Kilometer mächtige Inlandeisdecke schmilzt.

Hinterlasse eine Antwort