Blackheath schließt erste Arbeiten im Zinn-/Wolframprojekt Bejanca ab

Blackheath Resources Inc. (TSXV: BHR) (“Blackheath” oder das “Unternehmen”) gibt den Abschluss des ersten Explorationsprogramms im Zinn-/Wolframprojekt Bejanca im nördlichen Zentrum von Portugal, an dem Blackheath 100 % aller Anteile hält, bekannt.

Im Projektgebiet befinden sich rund um die historische Hauptmine Bejanca mindestens sieben bekannte historische Abbaubereiche und Mineralisierungszonen. Die Exploration konzentrierte sich zunächst auf erste Kartierungen und Probenahmen in den umliegenden historischen Lagerstätten und Abbaubetrieben.

Hier einige Analyseergebnisse ausgewählter Stichproben aus diesen Gebieten:

• 2,12 % WO3 bei Vale da Fonte

• 1,68 % WO3 bei Mina de Masgalos

• 1,00 % WO3 bei Mina da Bodiosa

• 0,85 % WO3 bei Mina de Vale Gouro

Die oben angeführten Proben wurden in einem Mindestabstand von einem Kilometer voneinander entnommen. Des Weiteren wurde eine 3,4 km schwere Schlackenprobe aus der Abraumhalde neben der historischen Eisen-Wolframschmelze bei Mina de Vale Gouro entnommen, die einen Erzgehalt von 17,85 % WO3 aufwies. Die Materialmenge ist nicht bekannt. (Es handelt sich um eine vorläufige Auswahl von Proben, die für die Durchschnittswerte pro Mineralisierungszone nicht unbedingt repräsentativ sind)

“Die Ergebnisse dieses ersten Explorationsprogramms bei Bejanca stimmen uns sehr optimistisch”, erklärt James Robertson, P. Eng., President & CEO von Blackheath Resources. “Bejanca war nicht nur ein bedeutender historischer Wolframproduktionsbetrieb; rund 2/3 der gesamten Metallfördermenge entfiel auf Zinn. Wir freuen uns schon darauf, das Projekt eingehender zu erkunden.”

Während der Erstexploration bei Bejanca überprüfte Blackheath eine historische wirtschaftliche Bewertung und Ressourcenschätzung, die von Edward D. Lynton, einem technischen Berater für Bergbauunternehmen aus Glendale, Kalifornien, im Juli 1953 im Auftrag der Companhia Portuguesa de Minas durchgeführt wurde. Der Bericht enthielt auch eine historische Ressourcenschätzung der alluvialen und eluvialen Sandgebiete im Bereich von Bejanca und der nahegelegenen Lagerstätte Espirito Santo. Laut Schätzung ergaben sich 6.700.000 Tonnen mit einer geschätzten Ausbeute von 16.231 Tonnen Kassiteritkonzentrat (Zinnerz), in dem rund 12.660 Tonnen Zinn enthalten waren, und 3.289 Tonnen Wolframitkonzentrat (Wolframerz) mit einem Wolframtrioxidanteil (WO3) von rund 2.460 Tonnen. Der Zinnpreis liegt derzeit bei 21.000 $ pro Tonne und der Wolframpreis bei rund 39.000 $ pro Tonne enthaltenem Wolframtrioxid (WO3). (Diese geschätzten Ressourcen gelten nicht als normkonforme Ressourcen, haben historischen Charakter und wurden weder vom Unternehmen noch von dessen Beratern verifiziert. Sie gelten zwar als relevant und werden zu Informationszwecken verwendet, entsprechen aber nicht den aktuellen NI 43-101-Richtlinien und sind daher nicht zuverlässig).

In der nachfolgenden Tabelle sind die historischen Ressourcen laut Schätzung von Lynton angeführt. Diese historischen Ressourcen sind zum Teil von Sand bedeckt, der durch die Behandlung von mineralisiertem Greisen im nahegelegenen Tagebaubetrieb Bejanca verursacht wurde, und wurden in der Vergangenheit auch teilweise von Handwerksbetrieben in kleinerem Maßstab abgebaut, das genaue Ausmaß ist allerdings nicht bekannt.

Zur Ansicht der vollständigen Pressemeldung folgen Sie bitte dem Link:

http://www.irw-press.com/dokumente/BlackheathResources_201113_Deutsch.pdf

Quelle: Vorläufiger Bericht zum Couto Mineiro da Bejanca, Viseu, Portugal von Edward D. Lynton, technischer Berater für Bergbauunternehmen, Glendale, Kalifornien, 7. Juli 1953

Hinweis: Diese geschätzten Ressourcen haben historischen Charakter, gelten nicht als aktuelle Ressourcen und wurden weder vom Unternehmen noch von dessen Beratern verifiziert. Sie gelten zwar als relevant und werden zu Informationszwecken verwendet, entsprechen aber nicht den aktuellen NI 43-101-Richtlinien und sind daher nicht zuverlässig. Lynton (1953) verwendete bei den Schätzungen branchenübliche Methoden, indem er eine Messung der Mächtigkeit der Schwemmschicht in mehreren Gruben vornahm und eine gewichtete Menge der gemessenen Schwemmschicht entnahm, um das Trockengewicht pro Tonne zu bestimmen. Um den Gewinnungsgrad festzustellen, wurden sieben großformatige Proben aus dem Gelände entnommen; die gewogenen Trockenproben wurden anschließend über einen Rütteltisch gezogen. Die Materialdichte wurde anhand von Menge und Gewicht des aus den Gruben entnommenen Materials gemessen und in Bezug auf den Feuchtigkeitsgehalt korrigiert. Die aus den einzelnen Probenchargen gewonnenen Konzentrate wurden nach Magnetabscheidung von Kassiterit und Wolframit gewogen. Es handelt sich hier um die einzig bekannte historische Ressourcenschätzung. Sie ist keiner Ressourcenschätzungskategorie laut geltender Vorschrift NI 43-101 zuzuordnen.

Blackheath plant 2014 eine Probenahme mittels Erdbohrer bzw. Tieflöffelbagger, um das alluviale (sekundäre) und eluviale (primäre) Material bei Bejanca neu zu bewerten und das Potenzial des harten Gesteins und der Erzgänge genauer zu erkunden.

Das Konzessionsgebiet Bejanca liegt im nördlichen Zentrum von Portugal, 12 km nordwestlich der Stadt Viseu, und erstreckt sich über eine Fläche von 89 Quadratkilometer. Der Abbau bei Bejanca begann zu Beginn des 20. Jahrhunderts und wurde bis 1985 fortgeführt; aufgrund der niedrigen Wolframpreise wurden die Betriebe dann geschlossen. Das abgebaute Material stammte aus mehreren Abbaustätten, die sowohl über als auch unter Tag nahe der Oberfläche betrieben wurden. Die Wolfram- und Zinnmineralisierung findet sich sowohl in Trümmerzonen im Greisen als auch in den in Granitgestein eingelagerten hydrothermalen Quarzgängen.

Über Blackheath:

Blackheath Resources Inc. ist ein an der TSX Venture Exchange notiertes Unternehmen, das sich auf die Exploration und Erschließung von Wolframvorkommen in Portugal konzentriert. Das Unternehmen betreibt die Wolframprojekte Covas, Arga und Borralha sowie das Wolfram-/Zinnprojekt Bejanca. In allen vier Projekten finden derzeit Explorationsaktivitäten statt. Die Firmenführung von Blackheath kann über Primary Metals Inc. – das Unternehmen war von 2003 bis 2007 für den Betrieb der Wolframmine Panasqueira verantwortlich – bereits Erfahrungen mit dem Abbau von Wolfram in Portugal vorweisen.

Für nähere Informationen zu den Aktivitäten des Unternehmens besuchen Sie bitte die Website des Unternehmens unter www.blackheathresources.com bzw. das Firmenprofil auf der SEDAR-Website unter www.sedar.com.

Für das Board:

„James Robertson“

James Robertson, President & CEO

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Hrn. Alexander Langer unter der Tel. 604 684-3800 oder per E-Mail unter info@blackheathresources.com.

Diese Pressemitteilung wurde vom Management des Unternehmens erstellt, welches auch die volle Verantwortung für deren Inhalt übernimmt. Barry J. Price, M.Sc., P.Geo. ist ein qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 der kanadischen Wertpapierbehörde. Er hat den fachlichen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft. Die Wolframanalysen wurden von ALS Chemex in Vancouver (Kanada) unter Anwendung standardisierter ME-XRF 05- und XRF 10-Assay-Methoden durchgeführt.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

 

Quelle: IRW-Press.com.

Dieser Beitrag wurde unter Aktiengesellschaften der Seltenen Erden, News, News der Aktiengesellschaften der Seltenen Erden und Metalle abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.