Azincourt Uranium: Joint Venture zwischen Azincourt und Fission 3.0 startet Winterprogramm bei PLN

 

Azincourt Uranium: Joint Venture zwischen Azincourt und Fission 3.0 startet Winterprogramm bei PLN

Diamantbohrungen und Radonprobennahmen nun im Gange

Saskatoon (Saskatchewan), 20. Januar 2014. AZINCOURT URANIUM INC. (TSX-V: AAZ) („Azincourt“ oder das „Unternehmen“) und sein Joint-Venture-Partner und Betreiber Fission 3.0 (TSX-V: FUU) („Fission 3.0“) freuen sich bekannt zu geben, dass bei ihrem Konzessionsgebiet PLN nun acht bis zehn Bohrlöcher umfassende Winterdiamantbohrungen, Radonuntersuchungen und ein geophysikalisches Bodenprogramm im Wert von insgesamt 1,0 Millionen $ begonnen hat, wobei der Schwerpunkt auf vorrangigen Zielen liegt. Eine Radon-in-Wasser-Untersuchung unter denselben Eisbedingungen, die beim angrenzenden Projekt Patterson Lake South („PLS“) von Fission Uranium Corp. erfolgreich angewendet wurden, ist Teil dieses Programms und wird dabei behilflich sein, Standorte von Bohrzielen in den Zielgebieten Hodge Lake, Harrison Lake und Broach Lake genauer zu definieren.

• Acht bis zehn vorrangige Bohrziele für Bohrungen auf 2.500 bis 3.000 Metern geplant

• Die Bohrlöcher werden folgende Gebiete erproben:

o den in Richtung Nordnordwest verlaufenden zentralen leitenden metasedimentären Gürtel

o die geophysikalischen Anomalien unter Hodge Lake

o den vielversprechenden, nach Nordnordwest verlaufenden Leiter

• Eine 400 Proben umfassende Radon-in-Seewasser-Untersuchung zur Radonmessung in drei Gebieten. Diese Untersuchung wird in erster Linie Proben zur Radonmessung im Wasser bei Hodge Lake, Harrison Lake und Broach Lake umfassen.

• Boden-TDEM-Untersuchungen bei Broach Lake und Regional Side Line Moving Loop EM.

Ted O’Connor, President und CEO von Azincourt, sagte:

„Wir freuen uns auf den Start des Winterprogramms 2014, um die erfolgreiche Zielerschließung und die bereits abgeschlossenen Priorisierungsarbeiten fortzusetzen.

PLN weist eine günstige Geologie auf, die jener der nahe gelegenen Entdeckung Patterson Lake South ähnlich ist. Bei den zusätzlichen Zielfindungsuntersuchungen, die für dieses Projekt geplant sind, werden dieselben Techniken angewendet, die sich bei PLS durch Fission Uranium als effizient erwiesen haben.

Die hoch qualifizierten technischen Teams von Fission 3.0 und dessen Vertragspartnern, die die Arbeiten bei diesem Projekt durchführen, können eine beeindruckende Erfolgsbilanz vorweisen. Azincourt freut sich bereits auf die enge Zusammenarbeit mit unserem Joint-Venture-Partner, um das Projekt weiterzuentwickeln.“

Bohrprogramm

Bryson Drilling wurde mit der Bohrung von acht bis zehn Diamantkernbohrlöchern auf 2.500 bis 3.000 Metern beauftragt.

Alle Bohrlöcher basieren auf geophysikalischen Zielen.

Es werden drei Hauptgebiete erprobt:

• der in Richtung Nordnordwest verlaufende zentrale leitende metasedimentäre Gürtel

• geophysikalische Anomalien unter Hodge Lake im südlichen Projektgebiet

• ein vielversprechender, in Richtung Nordnordwest verlaufender Leiter im mittleren Süden von PLN

Die ersten Ziele werden auf die von Nordwesten nach Südosten verlaufenden Untergrund-EM-Leiter A1, A1B und A3 im mittleren Westen des Konzessionsgebiets fokussiert sein.

Außerdem werden Bohrlöcher entlang des Untergrund-EM-Leiters B im mittleren Bereich des Projektgebiets erprobt werden.

Die acht bis dato ausgewählten Bohrziele bestehen aus:

• fünf Bohrlöchern zur Erprobung des in Richtung Nordnordwest verlaufenden zentralen metasedimentären Gürtels

o Drei vorrangige Bohrziele (PLN14-A, B und C) wurden beim von Nordwesten nach Südosten verlaufenden EM-Leiter A1 ausgewählt.

o Ein vorrangiges Bohrziel (PLN14-D) wurde beim von Nordwesten nach Südosten verlaufenden Leiter A1B ausgewählt, der mit einer interpretierten, nordöstlich verlaufenden Struktur in Zusammenhang steht. Der Leiter A1B wird als weggebrochenes Segment des Leiters A1 interpretiert.

o Ein vorrangiges Bohrziel (PLN14-E) wurde beim von Nordwesten nach Südosten verlaufenden Leiter A3 ausgewählt. Das Bohrloch peilt einen interpretierten, quer verlaufenden Bruch an seinem südlichen Ende an.

• Zwei Bohrlöcher (PLN14-F und PLN14G) werden die geophysikalischen Anomalien im Raster B unter Hodge Lake erproben. Die Bohrlöcher in diesem Raster werden interpretierte Schenkel einer vermuteten gebrochenen grafitischen, pelitischen geologischen (als Synkline interpretierten) Einheit erproben, wo diese von interpretierten Strukturen mit damit in Zusammenhang stehenden Alterationen durchschnitten werden. Dies sind zwei Gebiete, in denen im Rahmen historischer Bohrungen eine anomale Untergrundalteration und geochemische Spurenelemente durchschnitten wurden. Die geophysikalischen Bodenuntersuchungen wurden im Vorjahr in diesen Rastern durchgeführt. In Raster B wurden MLTDEM- und DC-Untersuchungen der Widerstandsfähigkeit durchgeführt, im Raster G4 nur MLTDEM-Untersuchungen.

o Radonuntersuchungs-Probennahmen werden im Raster B bei Hodge Lake im mittleren Teil des Konzessionsgebiets durchgeführt werden, um die Bohrstandorte besser zu definieren.

• Bohrloch PLN14-H wird den vielversprechenden, in Richtung Nordnordwest verlaufenden Leiter erproben, der im Rahmen der geplanten EM-Bodenuntersuchungen (20-Kilometer-Raster) definiert werden wird.

• Das Team von Fission plant eine „Vorab-Bohrung“ der Bohrlöcher mit einem RC-Bohrgerät. Diese Vorgehensweise hat sich bereits beim unmittelbar südlich gelegenen Projekt Patterson Lake South als erfolgreich erwiesen.

Radonprobennahmen

Eine Electret-Ionization-Chamber-Untersuchung („EIC“) zur Radonmessung wird von RadonEx Exploration Management aus Saint-Lazare (Québec) durchgeführt werden.

Diese Untersuchung wird in erster Linie Proben zur Radonmessung im Wasser und bei unterschiedlichen Standorten sowie Radon-im-Wasser- und Seesedimentmessungen umfassen. Die Untersuchung wird dabei behilflich sein, Bohrziele in den unterschiedlichen vorrangigen Gebieten genauer zu definieren.

Hodge Lake

Hodge Lake befindet sich im mittleren Süden des Konzessionsgebiets. In einem Raster mit 20-Meter-Stationen in Abständen von 60 bis 100 Metern, die zwei parallel in Richtung Nordnordost verlaufende EM-Leiter mit einer Länge von je 1,0 Kilometern umfassen, werden etwa 150 Proben entnommen werden.

Harrison Lake

Harrison Lake befindet sich im mittleren Westen des Konzessionsgebiets. Dieses Gebiet beherbergt mehrere parallel in Richtung Südwesten verlaufende EM-Leiter. In einem Raster mit 20-Meter-Stationen in Abständen von 60 Metern werden etwa 100 Proben entnommen werden.

Broach Lake

Broach Lake befindet sich im südöstlichen Teil des Konzessionsgebiets. In Abhängigkeit der Ergebnisse der noch nicht abgeschlossenen Ground-Moving-Loop-Electromagnetic-Untersuchung („EM“) werden etwa 150 Proben entnommen werden.

Geophysikalische Bodenuntersuchungen (Time-Domain Electromagnetic-Untersuchungen („TDEM“))

Discovery Geophysics wurde mit der Durchführung von Time-Domain-Electromagnetic-Untersuchungen („TDEM“) auf 65 Kilometern (Luftlinie) in drei separaten Rasterfeldern beauftragt:

1. Erweiterung A4 nordöstlich des EM-Leiters A1. Zur Nachverfolgung eines etwa zwei Kilometer langen, von Nordwesten nach Südosten verlaufenden Leiterabschnitts wird eine 15 Kilometer (Luftlinie) umfassende Untersuchung durchgeführt werden.

2. Broach Lake im südwestlichen Teil des Konzessionsgebiets. Eine 33,0 Kilometer (Luftlinie) umfassende Untersuchung wird voraussichtlich Ende Januar beginnen.

3. Regional Side im nördlichen Teil des Konzessionsgebiets, wo im Rahmen einer kürzlich durchgeführten magnetotellurischen Untersuchung eine Reihe von nach Westen abfallenden EM-Leitern im Untergrund identifiziert wurde. Moving-Loop-Untersuchungen auf 17,0 Kilometern (Luftlinie) werden in diesem Gebiet durchgeführt und voraussichtlich Ende Januar beginnen werden.

Konzessionsgebiet Patterson Lake North

Das Konzessionsgebiet Patterson Lake North („PLN“) liegt neben und nördlich des Konzessionsgebiets Patterson Lake South, das sich im Besitz von Fission Uranium Corp. (TSX-V: FCU) befindet und wo mittels kürzlich durchgeführter Bohrungen in sechs separaten Linsen hochgradiges Uran identifiziert wurde (siehe Pressemitteilung von Fission Uranium vom 27. November 2013).

PLN wurde im Jahr 2004 mittels Abstecken erworben und im Rahmen des Abkommens zwischen Fission Uranium und Alpha Minerals vom Dezember 2013 zu einem Teil des Portfolios von Fission 3.0.

Es umfasst 27.408 Hektar und liegt etwa 30 Kilometer südlich der Uranlagerstätten Anne und Collette von UEX/AREVA bei Shea Creek.

PLN ist ein vielversprechendes Gebiet für eine strukturell begrenzte, hochgradige und diskordante Uranmineralisierung, die oftmals mit grafitischen Scherzonen innerhalb von tonalterierten metasedimentären Lithologien im Untergrund in Zusammenhang steht.

Diese Strukturen weisen einzigartige Eigenschaften auf, die mittels geophysikalischer Untersuchungen identifiziert werden können.

Azincourt unterzeichnete am 29. April 2013 ein Vier-Jahres-Optionsabkommen mit Fission 3.0, dem zufolge Azincourt durch eine Kombination aus Optionszahlungen und der Finanzierung von Explorationsarbeiten eine Beteiligung von bis zu 50 Prozent am Projekt PLN erwerben kann. Etwa 4,7 Millionen $ wurden für frühere Explorationen im Konzessionsgebiet durch Fission Uranium ausgegeben. Fission 3.0 fungiert als Betreiber und Projektmanager.

Qualifizierter Sachverständiger

Die in dieser Pressemeldung enthaltenen Fachinformationen wurden gemäß den kanadischen Regulierungsbestimmungen der Vorschrift National Instrument 43-101 erstellt und im Auftrag des Unternehmens von Ted O’Connor, P.Geo. President und CEO von Azincourt Uranium Corp., in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger geprüft.

Über Azincourt Uranium Inc.

Azincourt Uranium Inc. ist ein kanadisches Ressourcenunternehmen, das auf den strategischen Erwerb, die Exploration und die Erschließung von Urankonzessionsgebieten spezialisiert ist. Sein Hauptsitz befindet sich in Vancouver (British Columbia).

Azincourt verfügt über fortgeschrittene Explorationsprojekte und Uranressourcen in Peru sowie über das Explorationsprojekt PLN in Saskatchewan.

Die Stammaktien notieren unter dem Kürzel „AAZ“ an der TSX Venture Exchange.

FÜR DAS BOARD VON AZINCOURT URANIUM INC.

„Ted O’Connor”

Ted O’Connor, CEO und President

DIE TSX VENTURE EXCHANGE UND DEREN REGULIERUNGSORGANE (IN DEN STATUTEN DER TSX VENTURE EXCHANGE ALS REGULATION SERVICES PROVIDER BEZEICHNET) ÜBERNEHMEN KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ANGEMESSENHEIT ODER GENAUIGKEIT DIESER MELDUNG.

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“, zu denen auch Prognosen, Schätzungen, Erwartungen und Ziele im Hinblick auf den zukünftigen Betrieb zählen. Diese unterliegen einer Reihe von Annahmen, Risiken und Unwägbarkeiten, von denen viele nicht im Einflussbereich von Azincourt liegen. Anleger werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen darstellen, und dass sich die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen erheblich von jenen unterscheiden können, die in den zukunftsgerichteten Aussagen angenommen wurden. Solche zukunftsgerichteten Informationen basieren auf der Beurteilung aktueller Daten, die das Unternehmen nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommen hat. Für zukunftsgerichtete Aussagen kann keine Garantie abgegeben werden und die zukünftigen Ergebnisse können unter Umständen stark abweichen.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Dwane Brosseau – Investor Relations
Direktwahl: 604 662 4955
dwane@azincourturanium.com

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

Quelle: IRW-Press.com.

Dieser Beitrag wurde unter News, News der Aktiengesellschaften der Seltenen Erden und Metalle abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.