Auch Seltene Erden von Steuerreform betroffen

Seltene Erden sollen in China künftig nicht mehr nach der Menge, sondern nach dem Preis besteuert werden. Experten befürchten dadurch einen weiteren Anstieg des illegalen Handels mit den begehrten Rohstoffen.

In ganz China soll die Ressourcensteuer massiv erhöht werden. Auf leichte Seltene-Erdelemente aus Nordchina soll nach dem Willen der Regierung eine Steuer von 22 Prozent des Preises fällig werden, bei schweren Seltene-Erdelementen aus Südchina eine Steuer von 35 Prozent des Preises.

Hauptgrund für diese Reform sind Chinas Verluste aus den Gerichtsverfahren mit der Welthandelsorganisation (WTO) und die teilweise Abschaffung von Zöllen auf Seltene Erden. Beijing will durch die Reform einerseits die Zentralisierung der Ressourcen bei großen Fertigungskonzernen fördern und andererseits den Export von großen Mengen Seltener Erden beschränken.

Die WTO hat im Jahr 2011 entschieden, dass Chinas Beschränkungen bei der Ausfuhr von neun Rohstoffen den Bestimmungen der WTO widersprechen. Bei den Rohstoffen handelte es sich um Bauxit, Koks, Flussspat, Magnesium, Mangan, Siliciummetall, Siliciumcarbid, gelbem Phosphor und Zink. Die Bestimmungen für den Export von Seltenen Erden, Wolfram und Molybdän wurden anschließend vom gleichen Entscheid betroffen.

Die Steuerreform bei den Seltenen Erden gilt als strategischer Schwerpunkt zur Regulierung von Chinas Ressourcen. „Wenn bei den Seltenen Erden die Steuer nicht nach der Menge, sondern nach dem Preis erhoben wird, kann der Markt eine größere Rolle spielen“, erklärt ein Verantwortlicher. „Die Ressourcensteuersätze werden schon seit langem von den Lokalregierungen festgelegt. In der Provinz Jiangxi beträgt der Steuersatz bei Seltenen Erden 36.000 Yuan (etwa 4700 Euro) pro Tonne, im Autonomen Gebiet Guangxi jedoch lediglich 6000 Yuan (rund 780 Euro) pro Tonne. Die Reform würde den Wettbewerb auf dem Markt fairer machen.“

Der illegale Abbau und Handel mit Seltenen Erden ist in China weitverbreitet. Viele Experten befürchten, dass eine starke Anhebung der Ressourcensteuer das illegale Geschäft mit Seltenen Erden weiter anheizen wird, da auch rechtschaffene Unternehmen den Weg in die Illegalität wählen könnten, um der hohen Steuerbelastung zu entgehen.

http://german.china.org.cn/business/txt/2014-11/21/content_34116385.htm

Dieser Beitrag wurde unter Seltene Erden, Seltene Erden Allgemein, Seltene Erden und die internationale Politik, Seltene Erden und die Wirtschaft, Strategische Metalle abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.