Asante Gold: Erste Bohrungen in der Konzession Fahiakoba in Ghana liefern positive Ergebnisse

Asante Gold: Erste Bohrungen in der Konzession Fahiakoba in Ghana liefern positive Ergebnisse

23.05.2012 Vancouver, British Columbia – Asante Gold Corporation (TSX.V: ASE FRANKFURT : 1A9) (das „Unternehmen“) freut sich bekannt zu geben, dass anhand der Bohrungen zur Erkundung weit auseinanderliegender geophysikalischer Ziele auf dem Konzessionsgebiet Fahiakoba in Ghana das Vorkommen einer Goldmineralisierung mit anomalen bzw. hochanomalen Werten bestätigt werden konnte. Diese Ziele liegen generell auf einer Streichenlänge mit jener Mineralisierung, die in der von Perseus Mining (TSX: PRU) betriebenen Mine Edikan entdeckt wurde. Diese Mine grenzt im Südwesten an das Konzessionsgebiet.

Teilergebnisse aus 4 von 14 Diamantbohrlöchern (2.437 Meter), die seit März 2012 fertiggestellt wurden, liegen mittlerweile vor. Weitere 280 Probenergebnisse stehen noch aus.

Die hier beschriebenen Bohrlöcher FAH12-001, 2, 3 und 5 wurden in einem Gebiet gebohrt, in dem sich ein kleiner alluvialer Schacht befindet. Aus diesem Schacht wurde in der Vergangenheit eine Stichprobe aus Saprolithgestein entnommen, die einen Goldgehalt von 2,05 g/t aufwies. Bohrungen unterhalb des Schachts stießen auf langgestreckte Überschneidungen aus Quarztrümmerzonen, die in stark quarzhaltiges Grauwackegestein eingebettet sind.

Sichtbares Gold (“VG”) in Loch FAH12-005 entdeckt – 0,50 Meter mit 289,50 g/t AU: In einem 1,5 cm langen Quarzgang in 201,8 m Lochtiefe fand sich sichtbares Gold, das mit einer ausgeprägten, in Schluff und Grauwacke eingelagerten Pyritmineralisierung assoziiert ist. Die 0,5 m lange Probe, die Material aus diesem Erzgang enthielt, wies durchschnittlich 289,50 g/t Au auf. Das Gold ist grobkörnig, tritt im Quarzgestein als freiliegendes Gold und im Pyritgestein als zwischengelagerte Mineralisierung auf und scheint mit einer späten (D4?) Verwerfung, wie sie in vielen westafrikanischen Goldlagerstätten zu finden ist, in Verbindung zu stehen.

Bohrloch FAH12-005 wurde 200 Meter östlich der anderen angeführten Bohrlöcher gebohrt, um die südwestliche Abgrenzung einer bereits zuvor per VTEM-Flugmessung identifizierten Leitschicht zu erkunden. Das in Grauwackegestein gebohrte Loch durchteufte zwischen 47,0 und ca. 200,0 m Lochtiefe eine schwach mineralisierte Metaschiefer-/Phyllitmineralisierung mit starken Verwerfungen und geringer Quarzaderung. Eine graphitische Scherungszone wurde in 175,0 m Tiefe durchteuft; sie korreliert mit der Erweiterung der VTEM-Anomalie in südwestlicher Richtung. Ein Lageplan mit den Bohrungen ist unter http://www.goknet.net/Asante/FAHcollars22May12.pdf ersichtlich.

In den übrigen beschriebenen Löchern wurde als bestes Ergebnis in Loch FAH12-003 in einer Tiefe von 41,5 m ein 1 m breiter Abschnitt mit 7,34 g/t Au durchteuft. Anomale Goldwerte wurden auch in 8 anderen Abschnitten der ersten drei Löcher in einer Tiefe zwischen 34,0 und 175,0 m ermittelt; die Werte lagen zwischen 0,28 und 0,85 g/t Au.

Derzeit werden VLF-EM-Flugmessungen durchgeführt, zusätzliche Bodenproben entnommen und Trockenbohrungen niedergebracht, um das Gebiet im Bereich der Entdeckung im Loch FAH12-005 genauer zu erkunden. Das mit 5.000 Meter budgetierte Bohrprogramm wird voraussichtlich fortgesetzt und zum Abschluss gebracht, sobald die zusätzlichen Proben vorliegen und die Bodenarbeiten fertiggestellt wurden.

President Douglas MacQuarrie sagte dazu: „Die ersten Bohrergebnisse haben bestätigt, dass die Erweiterungen der Scherungszonen Akropong und Edikan, die quer über das Konzessionsgebiet Fahiakoba verlaufen, anomale bzw. hochanomale Goldmineralisierungen enthalten. Diese Scherungszonen können unter Einsatz geophysikalischer Methoden durch die ausgedehnte Deckschicht hindurch kartiert werden. Wir sind äußerst zuversichtlich, dass wir die Scherungszonen auf dem Konzessionsgebiet, die sich über eine Streichenlänge von mehr als 20 Kilometer erstrecken, weiterhin erfolgreich explorieren können.“

Die wissenschaftlichen und technischen Daten in dieser Pressemitteilung wurden von Douglas R. MacQuarrie, P.Geo. (B.C.) Geology & Geophysics, dem President und CEO des Unternehmens, in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß Vorschrift NI 43-101 erstellt. Die Feldarbeiten und Probenahmen wurden von Donald G. Allen, MASc. P.Eng. (B.C.) beaufsichtigt. Die HQ- und NQ-Kerne wurden protokolliert, zersägt und vor Ort Proben entnommen. Eine Hälfte der Proben wurde an das Labor von SGS Laboratory in Tarkwa übergeben und auf ihren Goldgehalt untersucht (Feuerprobe und Atomabsorption, 50 Gramm Einwaage). Im Rahmen der internen Qualitätskontrolle wurden dem Probenstrom Leer- und Standardproben beigefügt sowie mehrfache Überprüfungen ausgewählter Proben mit anomalen Werten durchgeführt. Wurden für einen Abschnitt mehrere Analysewerte erzielt, so wurde als Endwert der Durchschnitt aller Ergebnisse des Abschnitts angegeben. Die Ergebnisse der Qualitätskontrolle lassen auf die Richtigkeit der gemeldeten Daten schließen.

Für das Board:
„Douglas R. MacQuarrie“
President & CEO

Über Asante Gold Corporation

Asante Gold Corporation (TSX.V : ASE) ist ein in Vancouver ansässiges Goldexplorations- und -erschließungsunternehmen, das Explorationsarbeiten auf dem Konzessionsgebiet Fahiakoba im Zentrum von Ghanas Goldenem Dreieck durchführt. Das Konzessionsgebiet liegt zwischen den Abbaustätten Edikan (Perseus Mining – TSX : PRU) und Obuasi (AngloGold Ashanti – NYSE : AU).

Nähere Informationen erhalten Sie über:

Douglas MacQuarrie, President, Tel: +1 604-558-1134; E-Mail: douglas@asantegold.com
Jag Sandhu, Direktor, Unternehmensentwicklung, Tel: +1 604-306-1950
Doreen Kent, Kontakt für Aktionäre, Tel: +1 604-948-9450; E-Mail: d.kent@eastlink.ca
Kirsti Mattson, Kontakt Medien, Tel: +1 778-434-2241; E-Mail: kirsti.mattson@gmail.com
Europa: Florian Riedl-Riedenstein, Direktor, Tel: +43 2774 28814; E-Mail: frram@aon.net

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

Die englische Originalmeldung finden Sie unter:
http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=25168

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die bekannte und unbekannte Risiken, Verzögerungen und Ungewissheiten beinhalten, die nicht vom Unternehmen beeinflusst werden und dazu führen können, dass sich tatsächliche Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden. Wir bemühen uns um das Safe-Harbour-Zertifikat.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

DIESE PRESSEMELDUNG IST NICHT ZUR VERBREITUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN ODER ÜBER US-NACHRICHTENDIENSTE BESTIMMT

Dieser Beitrag wurde unter News der Aktiengesellschaften der Seltenen Erden und Metalle abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort